Der NHL Entry Draft 2007 in Columbus

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zahlreich waren die NHL-Scouts das ganze vergangene Jahr über in Nordamerika und Europa unterwegs, um die besten Talente aller Eishockeynationen aufzuspüren, sie zu beobachten und letztlich nach einem diffizilen System zu bewerten und einzustufen.
Die NHL-Klubs betreiben einen mächtigen Aufwand, damit ihnen kein Talent durch die Finger schlüpft, das wenige Jahre später in der „Show“ für Furore sorgen könnte. Und doch passiert es, wie das Beispiel von Tampa Bays Martin St.Louis beweist: Scouts sind nicht unfehlbar und manchmal zu sehr auf Gardemaße fixiert, so dass das Potenzial eines eher kleinen Wirbelwinds eben schon mal unterschätzt wird. Heute wissen alle, zu was St.Louis fähig und vor allem wert ist. Der kanadische Flügelstürmer kam in der vergangenen Saison auf 102 Punkte (43 Tore/ 59 Assists) für den Lightning und gehört mit 6 Millionen Dollar Jahressalär zu den Top-Verdienern in der NHL. Dennoch wurde der inzwischen 32-Jährige nie von einem NHL-Klub gedraftet.

Wenn am kommenden Freitag und Samstag in Columbus die Chicago Blackhawks von ihrem Recht Gebrauch machen, als erster Klub ihr Talent Nr.1 an Land zu ziehen, wird vielerorts gespannt der Atem angehalten. Doch welcher junge Spieler fortan die Bürde eines Nr.1-Picks wird tragen müssen, hängt nicht zuletzt davon ab, welche Art Spieler die einzelnen Klubs suchen. 

Allgemein wird von den Experten in

Nordamerika eingeschätzt, dass wenig Superstar-Potenzial im aktuellen

Draft-Jahrgang schlummert und er sich nicht durch ein Übermaß an „Tiefe“

auszeichnet.

Die laut Hockeyweb-Partner THE HOCKEYNEWS am höchsten gehandelten Talente sind die Stürmer Patrick Kane (USA), Jakub Voracek (CZE), Kyle Turris (CAN), Alexei Cherepanov (RUS), Sam Gagner (CAN); die Verteidiger Karl Alzner (CAN), Keaton Ellerby (CAN), Ryan McDonnagh (USA), Marc Katic (CAN) und Jonathon Blum (USA), sowie die Torhüter Jeremy Smith (USA), Joel Gistedt (SWE), Trevor Cann (CAN), Antoine Lafleur (CAN) und Mark Owuya (SWE).

Wer Ausschau nach einem großen, äußerst kräftig gebauten Verteidiger hält, der könnte mit dem gebürtigen Markdrewitzer Denis Reul richtig liegen. Am 29. Juni vollendet Denis Reul erst sein 18. Lebensjahr und bringt es dennoch schon auf imposante 1, 93 Meter Körperlänge und satte 97 Kilo Kampfgewicht. Wer als Verteidiger mit solchen „Waffen“ ausgestattet ist, kann den NHL-Scouts wahrlich schlecht verborgen bleiben. Dass Denis noch mächtig zulegen muss, steht jedoch außer Frage. So schrieb Thomas Roost von Central Scouting Europe im August des vorigen Jahres für Hockeyweb verhältnismäßig kritisch über den U18-Nationalspieler: „Der groß gewachsene und im Oberkörperbereich kräftige Denis Reul wirkt zwar manchmal noch etwas tapsig und unkoordiniert, zudem muss er sich schlittschuhläuferisch stark verbessern und an Beinkraft und an Kraft im Rumpfbereich zulegen, aber irgendwo orte ich bei ihm Potenzial zu einem wirklich guten defensiven Verteidiger“. In der finalen Auflistung der europäischen Talente findet sich Reuls Name indes weit vorn an Position Nummer 16. Im Januar noch stand er auf Position 29. Die Chancen tatsächlich gezogen zu werden stehen für Denis Reul also nicht wirklich schlecht.

Der nächste Deutsche im Ranking ist Thorsten Ankert. Der Kölner Verteidiger platzierte sich auf Rang 59 und darf sich so durchaus noch berechtigte Hoffnungen machen, von einem NHL-Team ausgewählt zu werden. Ihm folgen der Mannheimer Stürmer David Wolf (81.), die Berliner Steven Rupprich (123.) und Elia Ostwald (139.), der ehemalige Jung-Adler und jetzige Kölner Alexander Oblinger (147.), André Hübscher aus Krefeld (155.), der inzwischen aus Rosenheim zur DEG gewechselte Martin Hinterstocker (162.), sowie Ex-Eisbär Marcel Müller, der bekanntlich ab kommende Saison für die Kölner Haie stürmen wird (170.). Unter den 16 zur Wahl stehenden europäischen Torhütern platziert sich der gebürtige Deggendorfer Timo Pielmeier auf Rang 10.

Erst auf den hinteren Rängen gelistet zu sein verschlechtert zwar die Chancen auf Berücksichtigung, doch im vorigen Jahr fanden die Los Angeles Kings Eisbären-Stürmer Constantin Braun auch noch auf Position 132 liegend und sicherten sich die Rechte am gebürtigen Lampertheimer in Runde 6 an insgesamt 164 Stelle. Noch im selben Sommer nahm Constantin Braun am Rookie Camp der Kings teil. Einer Eintrittskarte in die NHL, das weiß auch der hoch gewachsene Eisbären-Stürmer, kommt all das noch lange nicht gleich. Konstant gute Leistungen über längere Zeiträume und die ständige Bereitschaft, sich durch harte Arbeit weiterzuentwickeln führen vielleicht irgendwann zum Ziel. Garantien dafür gibt es aber keine. So wird am Freitag und Samstag in Columbus auch mit großen Hoffnungen und Erwartungen gehandelt, die sich aber letztlich nur für wenige erfüllen werden.

mac 

Tobias Rieder muss bei Sabres-Niederlage zuschauen
Washington stürmt an die Spitze der East-Division, Tampa Bay verliert

Anthony Mantha traf gleich beim Debüt für den neuen Arbeitgeber, zwei nachverpflichtete Bruins-Spieler und Dave Rittich im Tor der Leafs spielten direkt gegen die al...

Trade Deadline in der NHL
Die Spitzenteams rüsten sich mit neuen Kräften für die Play Offs

Es war eine eher ruhige Trade Deadline in diesem Jahr am gestrigen Montag, dennoch haben einige große Namen in letzter Minute noch den Club gewechselt....

Sieg Nummer 484
Marc-Andre Fleury zieht mit Ed Belfour gleich

Jake Guentzel erzielte einen Hattrick für die Pittsburgh Penguins, die Washington Capitals deklassieren die Boston Bruins....

Gemischte Bilanz für die deutschen Spieler
Stützle und Draisaitl verlieren, Greiss und Sturm punkten mit ihren Teams

Die Edmonton Oilers und die Ottawa Senators verlieren ihre Derbys, Thomas Greiss hingegen feiert seinen vierten Saisonsieg....

Vier Punkte für Draisaitl und McDavid bei 4:2-Sieg gegen Ottawa und Stützle
Draisaitl lässt mit Hattrick Edmonton jubeln, Grubauer nach sieben Gegentoren ausgewechselt

Die Edmonton Oilers konnten einen 4:2-Sieg gegen die Ottawa Senators feiern. Die beiden Superstars Connor McDavid und Leon Draisaitl sind dabei an allen Toren beteil...

Wieder Sechs-Punkte-Spiel von Mika Zibanejad
Senators verlieren knapp gegen Toronto, Red Wings gehen in Nashville unter

Während Philipp Grubauer im Tor der Colorado Avalanche einen ruhigen Abend verlebte und sehr solide spielte, musste Thomas Greiss im Kasten der Detroit Red Wings nac...

Rekord-Pleite für die Buffalo Sabres
Nico Sturm erzielt den Siegtreffer für Minnesota Wild

Während Nico Sturm das entscheidende Tor gegen die Anaheim Ducks erzielte, hatten Tobias Rieder und Leon Draisaitl keine Gelegenheit, sich auszuzeichnen. ...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Dienstag 13.04.2021
Colorado Avalanche Colorado
4 : 2
Arizona Coyotes Arizona
Carolina Hurricanes Carolina
1 : 3
Detroit Red Wings Detroit
Columbus Blue Jackets Columbus
3 : 4
Chicago Blackhawks Chicago
Los Angeles Kings Los Angeles
2 : 4
Vegas Golden Knights Vegas
San Jose Sharks San Jose
0 : 4
Anaheim Ducks Anaheim
Montréal Canadiens Montréal
4 : 2
Toronto Maple Leafs Toronto
Ottawa Senators Ottawa
4 : 2
Winnipeg Jets Winnipeg
Mittwoch 14.04.2021
Boston Bruins Boston
3 : 2
Buffalo Sabres Buffalo
Minnesota Wild Minnesota
- : -
Arizona Coyotes Arizona
Washington Capitals Washington
6 : 1
Philadelphia Flyers Philadelphia
Nashville Predators Nashville
7 : 2
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Dallas Stars Dallas
2 : 3
Florida Panthers Florida
New Jersey Devils New Jersey
0 : 3
New York Rangers NY Rangers
Toronto Maple Leafs Toronto
2 : 3
Calgary Flames Calgary