Der Meister patzt zum Auftakt

NHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am LebenNHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am Leben
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer feierlichen Zeremonie wurde vor dem Spiel der Carolina Hurricanes gegen die Buffalo Sabres das Stanley Cup Banner unter das Dach des RBC Centers gezogen. Das Ergebnis des Spiels war indes weniger feierlich.
Mit 2:3 nach Penaltyschießen zog der amtierende Stanley Cup Sieger in der Neuauflage des letztjährigen Eastern Conference Finals den Kürzeren gegen die Sabres aus Buffalo.
Die Canes starteten druckvoll in die Partie, so dass Ryan Miller im Gehäuse der Sabres gleich mehrfach eingreifen und sein Team vor einem Rückstand bewahren musste. Das erste Tor erzielten jedoch seine Farben. Justin Pominville war per Abfälscher erfolgreich. Eric Staal glich allerdings wenig später für die Hurricanes aus. Im zweiten Drittel erzielte dann der Ex-Berliner Eric Cole Mitte des zweiten Drittels die Führung für die Canes im Powerplay, doch Sabres-Kapitän Chris Drury sorgte knapp drei Minuten später für den Ausgleich.
Das letzte Drittel gestaltete sich ausgeglichen, so dass nichts weiter passierte und ein Penaltyschiessen entscheiden musste. Lediglich Daniel Briere konnte als einziger Schütze seinen Schuss verwandeln, während auf Seiten Carolinas Staal, Whitney und Cole an Ryan Miller scheiterten. Der Deutsche Jochen Hecht blieb bei den Sabres unauffällig und ohne Skorerpunkt. (Dennis Kohl)