Der Geheimtipp im WestenNHL Teamcheck: Dallas Stars

To-Scorer der vergangen NHL Saison: Jamie Benn (Foto: Imago)To-Scorer der vergangen NHL Saison: Jamie Benn (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Playoffs haben die Dallas Stars im letzten Jahr knapp verpasst. Nach einem schwachen Start in die Saison, konnten sie später in der Saison den Rückstand nicht mehr aufholen. Die beste Offensive im Westen wurde im Sommer noch mehr verstärkt. Die Marschroute soll in die Playoffs führen.

Goaltending war ein Problem der Stars in der letzten Saison. Kari Lehtonen hatte seine schwächste Saison, seit er in Dallas spielt. Seine Fangquote lag minimal über 90%. Zum Vergleich, in der Saison zuvor war sie bei knapp 92%. Das Problem der Stars, auf ihre Backups konnten sie sich nicht verlassen. Erst der Trade für Jhonas Enroth half etwas, seine Statistiken sind allerdings nicht besser als die von Lehtonen. General Manager Jim Nill verpflichtete im Sommer Antti Niemi. Auch Niemi hatte kein gutes Jahr bei den San Jose Sharks, eine Hoffnung die man in Dallas haben wird ist, wenn beide Goalies weniger Spiele spielen müssen, könnte das ihre Leistungen steigern. Sie werden keinen klaren Starter und Backup haben, sie werden eher eine 1A/1B Variante praktizieren.

Alex Goligoski und John Klingberg sind das Top-Paar in der Verteidigung der Stars. Klingberg hatte ein überragendes Rookie-Jahr, 40 Punkte in 65 Spielen erzielte der Verteidiger, mehr als Calder-Trophy Gewinner Aaron Ekblad. Prompt unterschrieb er im Sommer einen 7-Jahresvertrag mit den Dallas Stars. Goligoski gehörte zu den Top-Verteidigern der letzten Saison. Nur 15 Verteidiger der Liga bekamen mehr Eiszeit. Beim Verhältnis Torchancen für/gegen die Stars ist er unter den Top 5 aller NHL Verteidiger. Neuverpflichtung Johnny Oduya kommt als zwei-facher Stanley-Cup Sieger nach Dallas. Die Stars brauchten keinen weiteren offensiven Verteidiger, mit Oduya bekommen sie das, was sie brauchten. Einen soliden defensiv denkenden Verteidiger, der selten außer Position zu finden ist und der Stars-Defensive mehr Stabilität geben wird.

Ein weiterer ehemaliger Spieler und Stanley-Cup Champion, der Chicago Blackhawks ist Patrick Sharp. Er verstärkt den besten Sturm der Western Conference. Sharp starkes 2-Wege-Spiel setzt ihn fast selbstverständlich in eine Reihe mit Jamie Benn und Tyler Seguin. Benn sammelte vergangene Saison die meisten Punkte aller NHL-Spieler. Im letzten Spiel der Saison sicherte er sich mit 4 Punkten die Art Ross Trophy. Jamie Benn ist einer der wenigen Spieler, die ein Spiel körperlich, aber auch technisch dominieren können. Hätte sich Tyler Seguin nicht verletzt, hätte er sich sehr wahrscheinlich die Krone des besten Scorers der Saison aufsetzten dürfen. Seguin hat sich überragend entwickelt, mit Benn bildet er vermutlich das beste Sturm-Duo der Liga. Die zweite Reihe hat in Jason Spezza und Valeri Nichushkin ein weiteres starkes Duo. Nishushkin könnte in der kommenden Saison endlich seinen Durchbruch haben. Nach einer starken Rookie-Saison verpasste aufgrund einer Hüft-OP einen großteil der letzten Saison. Sein Vorteil, bei all den großen Namen in der Stars-Offensive, könnte er etwas unter dem Radar fliegen.

Es wird Spaß machen, den Dallas Stars in der kommenden Saison zuzusehen. Offensiv ist dies eines der stärksten Teams der Liga, in einer Gewichtsklasse, mit den Tampa Bay Lightning oder New York Islanders. Defensiv haben sie auch ein enormes Potential, nur die Torhüter werfen große Fragezeichen auf. Zum Einzug in die Playoffs wird es dieses Jahr definitiv für die Stars reichen. Das Line-Up ist stark genug um sie zu einem Geheimfavoriten um den Stanley Cup zu machen.  

Perry führt Dallas zu Sieg in zweiter Verlängerung
Spiel 5: Dallas rettet sich mit spätem Ausgleich und Overtime-Sieg

Die Dallas Stars gewinnen Spiel 5 des Stanley Cup Finales mit 3:2 nach der zweiten Verlängerung und verkürzen in der Serie auf 2:3. Dabei gelingt den Stars der Ausgl...

Tampa Bay braucht nur noch einen Sieg zum Titelgewinn
Spiel 4 der Finalserie: Shattenkirk trifft in der Verlängerung gegen Dallas

Kevin Shattenkirk, der im Spiel bei zwei Treffern der Dallas Stars etwas unglücklich wirkte, war am Ende der Held des Abends für Tampa Bay Lightning. ...

„Stammer-Time“ in Spiel 3 des Stanley Cup-Finales
Tampa Bay Lightning holt sich mit klarem Sieg die Serienführung

Steven Stamkos trifft bei seinem Comeback nach mehr einem halben Jahr Pause, muss aber noch im ersten Drittel passen....

Drei Tore im ersten Drittel der Lightning
Stanley Cup Finale: Ausgleich für Tampa Bay dank Kucherov und Powerplay

Die Tampa Bay Lightning zeigten sich stark verbessert und gleichen die Serie dank eines starken Eröffnungsdrittels zum 1:1 aus. Topscorer Nikita Kucherov glänzt als ...

Auf den Spuren von Dirk Nowitzki
Leon Draisaitl zum MVP der Hauptrunde gekürt

Leon Draisaitl hat wieder einmal Geschichte geschrieben: Der Kölner wurde als erster Deutscher zum Most Valuable Player der Regular Season gewählt....

Star-Ensemble der Lightning kaltgestellt
Stanley Cup Finale: Dallas setzt Ausrufezeichen in Spiel 1

Die Dallas Stars siegen in Spiel 1 des Stanley Cup Finales nach einer ganz starken Leistung 4:1 gegen die favorisierten Tampa Bay Lightning. Effektivität im Angriff,...

Vorschau auf das Stanley Cup-Finale
Mission Titelgewinn: Tampa Bay Lightning scheint unaufhaltsam

In der Endrunde 2019 hat Tampa Bay Lightning als punktbestes Team der Regular Season kläglich versagt. Das wollen die Bolts nun offenbar mit aller Macht wettmachen....