Coyotes: Vierter Shutout in Folge für Brian Boucher

NHL-Karrierenstart gleich mit einem Shutout: Al Montoya überzeugt bei DebütNHL-Karrierenstart gleich mit einem Shutout: Al Montoya überzeugt bei Debüt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Brian Boucher von den Phoenix Coyotes ist der erste NHL-Goalie seit 55 Jahren, dem vier Shutouts in Folge gelangen. Mit 27 Paraden beim 3:0 am Mittwochabend gegen Washington stellte der 27-jährige US-Amerikaner diese Marke auf. "Das Team hat mich gut unterstützt, aber man braucht auf jeden Fall auch Glück", so Boucher nach der Partie. "Es gab einige Pfostenschüsse und unsere Verteidiger haben viele Schüsse geblockt", so die Erklärung des Coyotes-Keepers. Der letzte NHL-Torhüter, der viermal in Folge seinen Kasten sauber halten konnte, war Montreals Bill Durnan im Jahr 1949. Mittlerweile ist Boucher seit über 265 Minuten ohne Gegentreffer. Der Rekordinhaber ist ebenfalls Bill Durnan, dem dieses Kunststück fast 310 Minuten lang gelang. Am Freitag hat Boucher die Chance seine tolle Serie fortzusetzen, wenn die Coyotes bei den Minnesota Wild antreten müssen: "Es ist alles ziemlich unglaublich, aber hoffentlich hält die Serie noch bis Freitag", so Boucher weiter. Sein Trainer Bob Francis ließ jedenfalls schon jetzt keinen Zweifel daran, dass Boucher auch im nächsten Spiel das Gehäuse der Coyoten hüten wird. "Natürlich wird er spielen, ich bin doch nicht blöd", so Francis lapidar. Allerdings steht die Wertschätzung seines Klubs in starkem Kontrast zu der Situation zu Saisonbeginn, als man Boucher sogar ziehen lassen wollte. Hinter Sean Burke und Zac Bierk war er zunächst nur der dritte Mann und wurde im sogenannten Waiver-Draft nicht geschützt, so dass jeder andere Klub hätte zugreifen können. Erst Mitte November als Bierk sich verletzte avanzierte Boucher zum Back-up und kam zu regelmäßigen Einsätzen. Boucher wurde 1995 in der ersten Runde von Philadelphia gedraftet und wechselte zur Saison 2002/03 zum Klub aus Arizona.