Coyotes drehen Partie und bauen Serie aus

NHL-Karrierenstart gleich mit einem Shutout: Al Montoya überzeugt bei DebütNHL-Karrierenstart gleich mit einem Shutout: Al Montoya überzeugt bei Debüt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Phoenix Coyotes drehten eine bereits fast verlorene Partie bei den Atlanta Thrashers und siegten mit 5:4 nach Verlängerung.
4:1 lagen die Coyotes zu Beginnn des letzten Drittels bereits zurück. Nach Gegentreffern von Marian Hossa (2), Ilya Kovalchuck und Jon Sim bei einem eigenen Treffer Shane Doan schien die Partie bereits verloren. Doch erneut Doan sowie Owen Nolan und Ladislav Nagy drehten die Partie mit ihren Treffern und erzwangen eine Verlängerung. Nach zweieinhalb Minuten war es dann Yannic Perreault, der das Team von Wayne Gretzky mit seinem Treffer erlösen konnte.
Die Coyotes sind momentan das Team der Stunde. Zwar belegen sie noch immer den zwölften Platz der Eastern Conference, aber durch den Erfolg in Atlanta feierten sie bereits den fünften Sieg in Serie. "Dieser Lauf kann uns noch sehr weit bringen", meinte Kapitän Shane Doan am Anschluss an die Partie. Auf das Comeback gegen die Thrashers angesprochen, meinte Siegtorschütze Perreault: "Wir haben heute Charakter gezeigt!"
Bei den Thrashers gab es trotz allem für Marian Hossa Grund zum Jubeln. Der slowakische Topskorer hatte seit dem 19. Dezember nicht mehr getroffen und war in der vergangenen Nacht gleich doppelt erfolgreich. "Diese Niederlage ist dennoch absolut inakzeptabel. Wir haben einen Punkt verloren", zeigte er sich enttäuscht über das Ergebnis. (Dennis Kohl)