Comebacker McDavid führt Edmonton Oilers zu Sieg gegen Los AngelesDraisaitl verbucht 36. Saisontreffer und 98. Scorerpunkt

Connor McDavid erzielte direkt in seinem ersten Spiel nach der Verletzungspause drei Punkte (picture alliance / empics)Connor McDavid erzielte direkt in seinem ersten Spiel nach der Verletzungspause drei Punkte (picture alliance / empics)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Edmonton Oilers feierten einen 4:2-Erfolg bei den Los Angeles Kings. Großen Anteil am Auswärtsieg hatte der wiedergenesene Superstar Connor McDavid, der zuvor sechs Spiele verletzt ausfiel und nun bei seinem Comeback einen Treffer und zwei Vorlagen beisteuerte. Leon Draisaitl (22:41 Minuten Spielzeit, 6 Torschüsse) eröffnete mit seinem 36. Saisontor nach tollem Zusammenspiel mit McDavid in Überzahl den Torreigen zum 1:0 für Edmonton.

Draisaitl hat nun 98 Scorerpunkte (36 Tore, 62 Assists) und liegt in der Scorerwertung weiter unangefochten auf dem ersten Platz vor David Pastrnak (Boston Bruins) mit 88 Punkten. Edmonton schob sich mit dem Sieg wieder an Vancouver vorbei und belegt den zweiten Platz in der Pacific Division hinter den Vegas Golden Knights, die ihre Auswärtspartie bei den Anaheim Ducks mit 6:5 nach Verlängerung gewannen. Bei Vegas gelang William Karlsson sein dritter NHL-Hattrick, Mark Stone lieferte vier Vorlagen und Neuzugang Alec Martinez ein Tor und ein Assist. Bei den Ducks, die drei Minuten vor Schluss noch mit 3:5 zurücklagen, glich Adam Henrique (2 Tore, 2 Vorlagen) mit zwei späten Toren noch zum 5:5 aus und bescherte so Anaheim zumindest einen Punkt. Der 24-jährige Teamkollege Nick Ritchie sammelte ebenfalls zwei Tore und zwei Assists hatte somit ebenfalls großen Anteil an dem Punktgewinn. In der Verlängerung rettete Verteidiger Shea Theodore doch noch den Sieg für die Golden Knights. Korbinian Holzer durfte 15:44 Minuten Eiszeit genießen und konnte dabei drei Checks an den Mann bringen. 


Die Washington Capitals gewannen das Topspiel der Metropolitan Division gegen die Pittsburgh Penguins mit 5:3. Pittsburgh führte nach dem zweiten Durchgang noch mit 2:1, bevor die Capitals im letzen Abschnitt vier Tore erzielen konnten. Ex-Penguin Carl Hagelin gelangen davon zwei Tore - es waren die Treffer zur 3:2-Führung und zum 5:3-Endstand per Empty-Net-Goal. Washington rangiert wegen des Sieges mit 82 Zählern knapp vor Pittsburgh (80). 

Die New York Islanders feierten einen 4:1-Heimsieg gegen die San Jose Sharks. Teamkapitän Anders Lee war mit einem Tor und zwei Vorlagen der Sieggarant für New York. Während Tom Kühnhackl 9:57 Minuten spielen durfte, musste Torhüter Thomas Greiss erneut von der Bank aus zusehen, wie Semyon Varlamov (29 Saves) eine starke Partie ablieferte. Die Islanders (76) festigten den ersten Wildcardplatz in der Eastern Conference. Für San Jose ist der Playoffzug bereits abgefahren, da der Rückstand auf die Wildcardränge 14 Punkte beträgt. Einen knappen 4:2-Sieg erkämpften sich die Calgary Flames bei Ligaschlusslicht Detroit Red Wings. Andrew Mangiapane traf erst zum 3:1, als noch elf Sekunden im zweiten Drittel zu absolvieren waren und setzte kurz vor Spielende den Schlusspunkt zum 4:2 in das leere Tor. Der deutsche Stürmer Tobias Rieder blieb in 12:27 Minuten Einsatzzeit ohne Torbeteiligung. 

Die Ergebnisse vom Sonntag, 23.02.2020 in der Übersicht: 

Washington Capitals - Pittsburgh Penguins 5:3

Dallas Stars - Chicago Blackhawks - 2:1

Buffalo Sabres - Winnipeg Jets 2:1

New York Islanders - San Jose Sharks 4:1

Detroit Red Wings -  Calgary Flames 2:4

Minnesota Wild - St. Louis Blues 1:4

Anaheim Ducks - Vegas Golden Knights 5:6 n.V.

Los Angeles Kings - Edmonton Oilers 2:4