Colorado siegt dank Grubauer und gleicht gegen die Sharks ausCarolina mit zweitem Sieg gegen die Islanders

Philipp Grubauer lieferte mit 36 Paraden eine starke Leistung beim 3:2-Sieg gegen die Anaheim Ducks ab (dz)Philipp Grubauer lieferte mit 36 Paraden eine starke Leistung beim 3:2-Sieg gegen die Anaheim Ducks ab (dz)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

New York Islanders - Carolina Hurricanes 1:2

Play Off-Stand: 0:2

Die New York Islanders verlieren auch ihr zweites Heimspiel und stehen bereits mit dem Rücken zur Wand. Obwohl die Islanders lange Zeit durch den Treffer aus der 14. Spielminute von Mathew Barzal führten, sollte dieser Vorsprung nicht bis zum Ende reichen. Anscheinend befanden sich die Gastgeber Anfang des dritten Drittels noch im Tiefschlaf, als nach 17 Sekunden zunächst Warren Foegele egalisierte und nach 1:05 Minute der Schweizer Nino Niederreiter unhaltbar für Robin Lehner zum 2:1 für Carolina abfälschte. 

Allerdings war es ein teuer erkaufter Sieg für die Hurricanes, da mit Torhüter Petr Mrazek, Trevor van Riemsdyk und Saku Meanalanen gleich drei Spieler das Spiel vorzeitig verletzungsbedingt verlassen mussten. Backup-Torhüter Curtis McElhinney vertrat ab er 27. Minute Mrazek, der sich bei einer Parade gegen Leo Komarov verletzte. McElhinney konnte trotz Kaltstarts seinen Kasten sauber halten. „Du nimmst einfach Deinen Helm und los geht’s“, kommentierte „Mac“ lakonisch seine Einwechslung, gab aber zu: „Die Herzschlag geht schon durch die Decke, wenn Du in das Spiel so hineingeschmissen wirst wie ich heute.“ Sein Coach Rod Brind‘Amour nahm es ebenfalls gelassen: „Mac war das ganze Jahr so gut, dass ich nicht in ‚Jetzt müssen wir den Kerl ins Tor stellen‘-Panik verfallen bin.“ Einige sehr gute Paraden, etwas Scheibenglück bei drei Stangentreffern der Islanders im Schlussdrittel und eine Schiedsrichterentscheidung – das vermeintliche zweite Tor der Islanders von Devon Toews wurde wegen einer Kick-Bewegung nicht anerkannt – machten den Wandervogel MacElhinney, der mit 35 Jahren sein drittes Play Off-Spiel in der NHL absolvierte, zum Helden. 

New York musste damit erneut eine knappe Pleite schlucken und ist nun auswärts in Carolina zum Siegen verdammt. Thomas Greiss und Dennis Seidenberg kamen nicht zum Einsatz, während Tom Kühnackl 12:33 Minuten Einsatzzeit erhielt und dabei fünf Checks und einen geblockten Schuss verzeichnen konnte. 

San Jose Sharks - Colorado Avalanche 3:4

Play Off-Stand: 1:1

Die Colorado Avalanche konnten die richtigen Schlüsse aus der Niederlage in Spiel 1 ziehen und gewannen das zweite Match mit 4:3. Die Serie im Halbfinale der Western Conference steht damit 1:1-Unentschieden. 

Den ersten Spielabschnitt dominierten die Sharks (Schussverhältnis 11:6) und gingen auch folgerichtig in der achten Spielminute in Führung. Einen Schuss von Brent Burns konnte Evander Kane zum 1:0 verwerten. Dem deutschen Goalie Philipp Grubauer (31 Paraden, Fangquote 91,2 Prozent) war es zu verdanken, dass San Jose die Führung nicht weiter ausbauen konnte. 

Im zweiten Durchgang war San Jose zunächst weiter tonangebend - Grubauer hielt sein Team mit teils spektakulären Paraden im Spiel.
Dann der Ausgleich in der 29. Minute aus heiterem Himmel für die Avalanche. Tyson Barrie, Sohn des Ex-Frankfurters Len Barrie zog ab und Gabriel Landeskog fälschte zum 1:1 ab. Dieser Treffer gab den Gästen Auftrieb und so erzeugten diese immer mehr Druck auf Martin Jones im Tor der Sharks. In der 37. Minute gelang Tyson Barrie (1 Tor, 2 Assists) mit seinem ersten Play-off-Tor seiner Karriere per Direktabnahme das 2:1 für Colorado. 

Das letzte Drittel gehörte weiterhin den Avs, die das Spiel der Sharks immer wieder gut störten und offensiv weiterhin für Gefahr sorgten. In der 50. Minute sorgte dann Matt Nieto, ehemals im Dienste der Sharks, für das immens wichtige 3:1.

San Jose drückte mit wütenden Angriffen auf den Ausgleich - die Defensive der Avalanche und Grubauer verteidigten jedoch die Führung. Brent Burns, mit fast 28 Minuten Eiszeit der Marathon-Mann der Sharks und Scoring-Maschine in Personalunion, traf dann rund vor Minuten vor dem Ende mit einem abgefälschten Schuss aus halbrechter Position zum Anschluss. In der Schlussphase nahm San Jose natürlich den Torhüter vom Eis, aber Nathan MacKinnon traf ins leere Tor der Sharks. Die Entscheidung? Von wegen! Weil die Sharks nochmal ein Powerplay hatten, brachten sie sich erneut in Schlagdistanz: Torschütze war Brent Burns, der damit an allen drei Treffern der Gastgeber beteiligt war. Die verbliebenen elf Sekunden reichten jedoch nicht mehr, um den Ausgleich zu erzwingen, ein allerletzter Schussversuch von Erik Karlsson wurde gleich von zwei Spieler der Gäste aus Denver abgeblockt.

Somit geht die Serie für die nächsten beiden Spiele nach Colorado.

Timo Helfrich
Holger Neumann

Brayden Point wieder mit dem Siegtor
Tampa Bay Lightning gewinnt bei den New York Islanders

Im Play-off-Halbfinale holt sich der Meister mit einem 2:1-Auswärtssieg die Serienführung....

Starker Start und Torhüter Carey Price sind die Erfolgsfaktoren
Playoff-Halbfinale: Montreal Canadiens gleichen die Halbfinalserie gegen Vegas aus

Die Montreal Canadiens gewinnen Spiel 2 der Halbfinalserie bei den Vegas Golden Knights mit 3:2 und schaffen den 1:1-Ausgleich. Mit einer Führung im Rücken und einem...

Gerard Gallant führte Kanada in Lettland zur Goldmedaille
New York Rangers verpflichten Weltmeister-Coach

Bei den New York Rangers steht ab sofort der ehemalige Coach der Vegas Golden Knights hinter der Bande. Bei der WM in Riga führte er Kanada zum Weltmeistertitel....

Klarer 4:2-Heimsieg des Meisters
Tampa Bay Lightning gleicht Halbfinalserie aus

Mit diesem Erfolg glichen die Bolts die Serie aus, müssen jetzt jedoch nach Long Island reisen, was für den Titelverteidiger aber kein Nachteil sein muss. ...

Vegas beendet Montreals Siegesserie von sieben Siegen
Playoff-Halbfinale: Fleury führt Golden Knights zu Sieg in Spiel 1 gegen Canadiens

Die Vegas Golden Knights starten erfolgreich mit einem Heimsieg in die Halbfinalserie gegen die Montreal Canadiens. Neben Torhüter Marc-Andre Fleury glänzt vor allem...

Nach 2:1-Auswärtssieg bei Meister Tampa Bay
Spiel 1: New York Islanders gehen im Halbfinale in Führung

Islanders-Torwart Semyon Varlamov hält sein Tor mehr als 59 Minuten sauber, in der Offensive bestrafen sie die Fehler der "Bolts"....

Der 19-Jährige wechselt vom EHC Red Bull München in die NHL
Peterka unterzeichnet Einstiegsvertrag bei den Buffalo Sabres

Mit starken Leistungen im Trikot des EHC Red Bull München, auf internationaler Bühne bei der U20-WM in Kanada und zuletzt für die Nationalmannschaft in Lettland über...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Playoffs

Donnerstag 17.06.2021
Vegas Golden Knights Vegas
2 : 3
Montréal Canadiens Montréal
Freitag 18.06.2021
New York Islanders NY Islanders
1 : 2
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Samstag 19.06.2021
Montréal Canadiens Montréal
- : -
Vegas Golden Knights Vegas
Sonntag 20.06.2021
New York Islanders NY Islanders
- : -
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Montag 21.06.2021
Montréal Canadiens Montréal
- : -
Vegas Golden Knights Vegas