Colorado Avalanche ist nur noch einen Sieg vom Stanley Cup entferntSieg nach Verlängerung in Spiel 4

Nico Sturm ist mit Colorado Avalanche fast am Ziel. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | David Zalubowski)Nico Sturm ist mit Colorado Avalanche fast am Ziel. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | David Zalubowski)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nazem Kadri, der nach Verletzungspause zum vierten Spiel der Finalserie um den Stanley Cup in den Kader der Colorado Avalanche zurückehrte, avancierte für das Team aus Denver zum Matchwinner. Mit einem sehenswerten Power Move zog er nach zwölf Minuten in der Verlängerung an Tampas Verteidiger Mihail Sergachev vorbei und alleine auf Andrey Vasilevskiy im Tor der Tampa Bay Lightning zu und überwand den russischen zum Sieg für die Avs – sowie zur vermutlich vorentscheidenden 3:1-Serienführung. Zunächst gab es noch eine kurze Verwirrung, weil der Puck sich zwischen dem hinteren Torgestänge und dem Tornetz verfangen hatte, dann aber stand der wichtige Auswärtssieg für das beste Team der Western Conference fest. Jubel bei den Gästen, hängende Kopfe bei den Gastgebern aus Florida.

Besonders ärgerlich aus Sicht der Bolts: Sie waren in der regulären Spielzeit die bessere Mannschaft, hatten die klareren Torchancen, wie das Schussverhältnis von 17:4 im ersten Drittel zeigt – und hätten durchaus höher führen können. Als besonders bitter entpuppte sich der Pfostenschuss von Nikita Kucherov: Beim Stand von 2:1 traf der russische Superstar der Lightning nur das Gestänge. Kurz darauf kam dann der große Moment von Nico Sturm: Nach knapp drei Minuten im Schlussabschnitt fälschte er erst einen Schuss von Darren Helm so ab, dass Vasilevskiy die Scheibe abprallen lassen musste, und schaufelte dann seinen eigenen Rebound in Richtung Tor. Irgendwie fand sie den Weg ins Netz der Lightning zum Ausgleich. Das Tor wurde Andrew Cogliano zugeschrieben, aber Sturm, der rund acht Minuten Eiszeit erhielt, hatte einen ganz entscheidenden Anteil daran.

Zweimalige Führung reicht nicht zum Sieg für Tampa
Zuvor hatte Anthony Cirelli nach nur 36 Sekunden im ersten Drittel für den (noch?) amtierenden Meister getroffen. Diesen Rückstand glich Nathan MacKinnon im Mittelabschnitt – einmal mehr in Überzahl – für die Avs aus, ehe Victor Hedman per Alleingang aus dem eigenen Drittel die Hausherren mit einem Rückhandschuss vom rechten Bullypunkt wieder in Führung brachte. In der fälligen Verlängerung waren dann die Gäste aus Colorado das aktivere Team, riskierten mehr und erzwangen so schließlich den Siegtreffer, der sie ganz nah an den ersten Cup-Gewinn nach mehr als 20 Jahren bringt.

Das Tor von Nazem Kadri leitete Avs-Goalie Darcy Kuemper ein, der damit als erster Torwart der NHL-Geschichte einen Assist bei einem OT-Siegtor in einer Finalserie gutgeschrieben bekommt. Im Anschluss an die Partie beschwerte sich Lightning-Coach Jon Cooper, dass die Unparteiischen bei dieser Aktion einen Wechselfehler der Avs übersehen hätten. Das ließ jedoch nicht bestätigen und hätte nach dem Regelwerk der NHL als Tatsachenentscheidung auch nicht per Videobeweis korrigiert werden können.

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag kann nun also Colorado auf eigenem Eis alles klar machen. Das Spiel könnt ihr kostenlos im Livestream bei bet365 anschauen. 


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Letzte Play Off-Entscheidungen gefallen
Edmonton verliert zum Saisonabschluss in Colorado und trifft in der ersten Runde auf die Los Angeles Kings

Lukas Reichel trifft beim Saisonausklang der Chicago Blackhawks in Los Angeles....

Kein Umzug, sondern Neuaufnahme
Keine Relocation: Salt Lake City neu in der NHL – Arizona Coyotes inaktiv

​Es ist Fakt, aber eben doch ein bisschen anders als gedacht. Die Arizona Coyotes werden nicht nach Salt Lake City umziehen – aber zumindest aktuell auch nicht mehr ...

Letztes Spiel der Arizona Coyotes
Edmonton Oilers verlieren bei der Abschiedsparty in Tempe

Das Team von Leon Draisaitl erweist sich als höflicher Gast und stört die Feierlichkeiten beim letzten Auftritt der Coyotes in der Mullett Arena von Tempe nicht....

Play Off-Entscheidung gefallen
Trotz Drama-Sieg in Montreal: Detroit Red Wings verpassen die Endrunde

Der Ausgleich in letzter Sekunde der regulären Spielzeit hilft den Red Wings nicht, weil im Parallelspiel Flyers-Coach Tortorella eine folgenschwere (Fehl-)Entscheid...

Play Off-Entscheidung vertagt
Detroit Red Wings gewinnen Overtime-Drama gegen Montreal - die Konkurrenz zieht aber nach

Die New York Islanders qualifizieren sich für die Endrunde, die Philadelphia Flyers sind so gut wie aus dem Rennen....

Red Wings treffen noch zweimal auf die "Habs"
Ausblick vor dem Foto-Finish in der Eastern Conference

Fünf Teams sind noch in der Verlosung für die letzten beiden Endrunden-Plätze der Eastern Conference - Hockeyweb gibt einen Ausblick auf die nächsten Tage....

Verlagerung nach Salt Lake City wird immer konkreter
Spieler der Arizona Coyotes angeblich schon über Umzug informiert

​Es wird immer konkreter: Wie Sportsnet und ESPN melden, ist der Umzug der Arizona Coyotes nach Salt Lake City nur noch eine Formsache, denn: Die Spieler des NHL-Tea...

Sidney Crosby erreicht 1000-Assists-Marke
Detroit Red Wings verlieren nach Verlängerung in Pittsburgh

Die Penguins springen damit auf den letzten Wildcard-Platz, weil die Sabres den Erzrivalen aus Washington bezwingen....

Ohne Connor McDavid
Edmonton Oilers besiegen Meister Vegas Golden Knights

Mit einem Sieg gegen die Chicago Blackhawks wahren die St. Louis Blues ihre Chance auf die Play Offs....