Chinesisches Team spielt in kanadischer Frauen-LigaKunlun Red Star geht in der CWHL an den Start

Die finnische Nationaltorhüterin Noora Räty, hier bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi, spielt künftig für Kunlun Red Star in der CWHL. (Foto: dpa)Die finnische Nationaltorhüterin Noora Räty, hier bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi, spielt künftig für Kunlun Red Star in der CWHL. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Das ist ein historischer Moment, da das Frauen-Eishockey auf eine globale Ebene wächst“, sagte Brenda Andress, Commissioner der CWHL. Das chinesische Team wird nicht wie die männlichen Kollegen in Peking spielen, sondern im knapp 2000 Kilometer Luftlinie entfernten Shenzhen vor den Toren von Hongkong. Damit wächst der Spielplan der regulären Saison in der CWHL von 24 auf 30 Spiele – wobei die Auswärtsspiele für die fünf nordamerikanischen Teams der Liga freilich eine Herausforderung darstellen werden. Die Mannschaften werden nach Shenzhen reisen, um vor Ort jeweils drei Spiele gegen Kunlun zu absolvieren. Hintergrund der Teamgründung aus chinesischer Sicht sind die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking, bei denen die Gastgeber ein konkurrenzfähiges Team ins Rennen schicken wollen. Allerdings bekommen auch ausländische Spielerinnen eine Chance in Shenzhen. So hat Kunlun die finnische Torhüterin Noora Räty bereits unter Vertrag genommen.

Die CWHL hat gerade ihre zehnte Saison absolviert. Im Finale um den Clarkson Cup haben sich die Canadiennes de Montreal gegen Calgary Inferno durchgesetzt. Die weiteren Teams der Liga sind Brampton Thunder, Toronto Furies und die Boston Blades.

Schlechtes Verhältnis zur NWHL

Bezeichnend für das Verhältnis der beiden nordamerikanischen Topligen im Frauen-Eishockey ist, dass offenbar eher eine Aufnahme einer chinesischen Mannschaft in die CWHL möglich war als eine Kooperation mit der National Women’s Hockey League. Während die CWHL die Spielerinnen zwar in Form von Ausrüstung unterstützt, ist die NWHL dem eigenen Anspruch nach die erste Frauen-Profiliga, die ihre Spielerinnen auch bezahlt. Allerdings machten in der gerade zu Ende gegangenen Saison Medienmeldungen die Runde, dass die Liga nur einen Teil der vereinbaren Summen zahlen konnte. Bereits bei Gründung der NWHL vor zwei Jahren wurde deutlich, dass sich die Macher der beiden Ligen nicht wirklich grün sind. Gespräche zwischen den Ligen waren, wenn sie denn geführt wurden, meist wenig erfolgreich, wenn es um etwaige gemeinsame Entwicklungen ging.

Schwere Verletzung im Winter Classic 2016

Immerhin kam es im Rahmen des NHL Winter Classic 2016, bei dem sich die Boston Bruins und die Montreal Canadiens gegenüber standen, zu einem Outdoor-Spiel zwischen Boston Pride aus der NWHL und den Canadiennes de Montreal aus der CWHL, das allerdings von einem schweren Unfall überschattet wurde. Denna Laing von Boston Pride stürzte dabei so unglücklich in die Bande, dass sie sich eine Rückenmarksverletzung zuzog und seither auf den Rollstuhl angewiesen ist. Laing hat im Kampf gegen ihre Verletzung seither viele Menschen inspiriert. So nahm sie im Rollstuhl sitzend in diesem Jahr am Boston-Marathon teil und wurde dabei vom früheren NHL-Spieler Bobby Carpenter (53) geschoben.

Transsexueller Spieler in der NWHL

Eine andere Geschichte, mit der die NWHL auf sich aufmerksam machte, war die Transgender-Politik der Liga. So spielte mit Harrison Browne ein Spieler für die Buffalo Beauts, der als Hailey Browne geboren wurde und damit der erste transsexuelle Profi-Eishockeyspieler war, der zudem in der zurückliegenden Saison mit den Buffalo Beauts den Isobel Cup in der NWHL gewann. Nach dem Erfolg hat Harrison Browne sein Karriereende bekanntgegeben. In der Premieren-Saison hatte Boston Pride die Meisterschaft gewonnen. Die weiteren NWHL-Teams sind die New York Riveters und die Connecticut Whale.

Für das nordamerikanische Frauen-Eishockey bleibt zu hoffen, dass sich die beiden Topligen neben den vielen Geschichten neben dem Eis auch sportlich und wirtschaftlich positiv weiter entwickeln.

Brandon Sutter mit Hattrick bei 7:1-Erfolg
Hohe Niederlage für Ottawa bei Stützle-Comeback gegen Vancouver

In der einzigen Partie der vergangenen Nacht mussten die Ottawa Senators die fünfte Pleite in Folge einstecken. Für die torfreudigen Canucks war es erst der dritte S...

Siegtor in allerletzter Sekunde
Draisaitl schockt die Winnipeg Jets, Grubauer geht in Anaheim baden

Kailer Yamamoto und Superstar Leon Draisaitl entrissen den Jets den schon fast sicher geglaubten Sieg. Philipp Grubauer und Colorado Avalanche scheiterten an einem...

Patrik Laine und Pierre-Luc Dubois tauschen die Teams
Columbus beschert Tampa Bay erste Saisonniederlage

Einen spektakulären Tausch gab es am Samstag zwischen den Winnipeg Jets und Columbus Blue Jackets. Patrik Laine und Jack Roslovic wechseln nach Columbus, während im ...

Starker Grubauer führt Avalanche mit 36 Paraden zu drittem Saisonsieg
Draisaitl-Tor zu wenig bei Oilers-Niederlage, Grubauer glänzt bei Sieg der Avalanche

Die Edmonton Oilers verlieren ein enge Partie trotz Unterzahltor von Leon Draisaitl gegen die Toronto Maple Leafs. Tobias Rieder verliert im Shootout mit Buffalo geg...

Ohne Grubauer unterliegen die Avs den LA Kings
Ottawa verlieren ohne Stützle erneut gegen die Jets, Meister Tampa Bay marschiert

Tampa Bay Lightning legt einen Blitzstart hin: Drei Siege aus den ersten drei Spielen - und das ohne Top-Scorer Nikita Kutcherov, der frühestens in den Playoffs wied...

Ovechkin, Kuznetsov, Orlov und Samsonov von den Quarantäne-Maßnahmen für mindestens vier Spiele betroffen
Sperre für Ovechkin und drei weitere Caps-Spieler nach Verstoß gegen COVID-19-Protokoll

Die Washington Capitals erhalten eine Strafe von 100.000 US-Dollar und müssen für mindestens vier Spiele auf Superstar Alex Ovechkin, Evgeny Kuznetsov, Dmitry Orlov ...

Siegtor bei Auswärtserfolg der Oilers gegen Toronto Maple Leafs
Draisaitl bringt Edmonton zurück in die Erfolgsspur

Fünf Duelle fanden in der vergangenen Nacht statt. Die Edmonton Oilers erkämpfen einen wichtigen Sieg gegen Toronto und beenden eine kleine Niederlagenserie. Nico St...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Montag 25.01.2021
St. Louis Blues St. Louis
3 : 6
Los Angeles Kings Los Angeles
Minnesota Wild Minnesota
3 : 5
San Jose Sharks San Jose
Dallas Stars Dallas
3 : 2
Nashville Predators Nashville
New Jersey Devils New Jersey
2 : 0
New York Islanders NY Islanders
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
3 : 2
New York Rangers NY Rangers
Anaheim Ducks Anaheim
3 : 1
Colorado Avalanche Colorado
Winnipeg Jets Winnipeg
3 : 4
Edmonton Oilers Edmonton
Dienstag 26.01.2021
Vancouver Canucks Vancouver
7 : 1
Ottawa Senators Ottawa
Mittwoch 27.01.2021
Nashville Predators Nashville
- : -
Chicago Blackhawks Chicago
Minnesota Wild Minnesota
- : -
Los Angeles Kings Los Angeles
Dallas Stars Dallas
- : -
Detroit Red Wings Detroit
Colorado Avalanche Colorado
- : -
San Jose Sharks San Jose
Arizona Coyotes Arizona
- : -
Anaheim Ducks Anaheim
Boston Bruins Boston
- : -
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
Buffalo Sabres Buffalo
- : -
New York Rangers NY Rangers
New Jersey Devils New Jersey
- : -
Philadelphia Flyers Philadelphia
Washington Capitals Washington
- : -
New York Islanders NY Islanders
Columbus Blue Jackets Columbus
- : -
Florida Panthers Florida
Vegas Golden Knights Vegas
- : -
St. Louis Blues St. Louis
Winnipeg Jets Winnipeg
- : -
Edmonton Oilers Edmonton
Calgary Flames Calgary
- : -
Toronto Maple Leafs Toronto