Chara und das volle DutzendNHL All Star Game

Auch Jason Pominville beteiligte sich am Torreigen. (Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)Auch Jason Pominville beteiligte sich am Torreigen. (Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den Tor-Regen zwischen Team Chara und Team Alfredsson eröffnete Marian Gaborik für Charas Team bereits in der fünften Spielminute. Besonders bitter war der Gegentreffer für den Goalie und Gaboriks Mitspieler Henrik Lundqvist, denn dieser stand bei der Auswahl von Daniel Alfredsson im Kasten. Dabei musste er es auch über sich ergehen lassen, dass Gaborik nach seinem Treffer in die Knie ging und mit seinem Schläger ein Gewehr nachahmte und seinen schwedischen Team-Kollegen damit konfrontierte. Natürlich konnte Lundqvist das nicht auf sich sitzen lassen und twitterte in der Pause, dass man Gaborik unbedingt bei den Rangers verpflichten müsse, er könne den Spieler nicht aufhalten (https://twitter.com/#!/HLundqvist30). Denn nachdem Evgeni Malkin kurze Zeit später auf 2:0 erhöhte, ließ Gaborik es sich nicht nehmen und bezwang in der elften Spielminute Lundqvist erneut. Danach kam jedoch die Auswahl des Eishockey-Ikone aus Ottawa, Daniel Alfredsson, besser ins Spiel und beschäftige Charas Starter-Goalie Jimmy Howard im Sekundentakt. Binnen drei Minuten gelang ihnen durch die Treffer von Spezza, Henrik Sedin und Tavares der Ausgleich, mit dem es auch in die Pause ging.

Dort wurde Lundqvist erlöst und Brian Elliott kam für ihn. Chara vertraute für das zweite Drittel auf Carey Price. Das muntere Scheibenschießen setzte sich jedoch wie schon im ersten Spielabschnitt fort und nach nicht einmal 90 Sekunden war es erneut Gaborik, dessen dritter Treffer des Abends die 4:3-Führung markierte. Nach Lupuls Treffer wenig später war Team Chara wieder mit zwei Toren in Führung, doch dann griff Daniel Alfredsson höchstpersönlich ins Spielgeschehen ein: Nachdem Pominville bereits verkürzte hatte, sorgte der 39-jährige Schwede mit zwei Treffern in Folge für die erstmalige Führung seines Teams. Das 6:5 war dabei dank der Vorarbeit der Sedin-Zwillinge eine rein schwedische Kombination. Doch Patrick Kane ließ sich davon nicht beirren, markierte noch vor dem letzten Drittel den Ausgleich für Zdeno Chara und sein Team.

Auch für das letzte Drittel kamen noch einmal frische Goalies aufs Eis: Während Chara seinen Teamkollegen Tim Thomas aufs Eis schickte, kam auf Seiten von Alfredsson Jonathan Quick zu seinem Einsatz. Fast im Minutentakt fielen nun die Treffer, wobei Team Chara am Ende den längeren Atem hatte: Zwar sorgten Milan Michalek, Claude Giroux und Daniel Sedin für drei weitere Tore auf Seiten Team Alfredsson, doch Charas Auswahl verstand es, gleich sechsmal einzunetzen, inklusive dem Team Kapitän selbst. Neben Chara trafen auch Phil Kessel, Jarome Iginla, Marian Hossa, Corey Perry und noch einmal Joffrey Lupul. Zum Mann des Abends wurde aber Marian Gaborik gewählt, der nicht nur drei Treffer selbst erzielte, sondern mit einer Vorlage für insgesamt vier Scorerpunkte sorgte. Daniel Alfredsson kam mit zwei Toren und einer Vorlage auf drei Punkte, auch dank Tim Thomas, der im Schlussabschnitt den Schweden zum Verzweifeln brachte.