Chaos in der OHLNach Trainerentlassung

John Gruden spielte 2002 für ein Jahr bei den Eisbären Berlin (Foto: Imago)John Gruden spielte 2002 für ein Jahr bei den Eisbären Berlin (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spieler des OHL(Ontario Hockey League) Teams Flint Firebirds haben sich vergangene Nacht auf beeindruckende Weise hinter ihren Trainerstab gestellt.

Die Firebirds lagen bereits mit 1:3 hinten, konnten das Spiel gegen die Oshawa Generals trotzdem noch 4:3 gewinnen. Das Management entschied dennoch den Trainerstab um Headcoach John Gruden, direkt nach dem Spiel von seinen Aufgaben zu entbinden.

Wie sportsnet.ca berichtet, ging daraufhin jeder einzelne Spieler in das Büro des Managements und erklärte nicht mehr für die Firebirds spielen zu wollen.

Unter den Spielern war auch der Sohn des Teambesitzers Rolf Nilsen, wie tsn.ca meldet, forderte er mehr Eiszeit für seinen Sohn Hakon, was der Trainerstab allerdings ablehnte.


Wie es nun für die Firebirds weitergeht ist noch nicht ganz klar. Jeff Marek, von Sportsnet, spekulierte am Morgen, dass der Commissioner der OHL, David Branch, eher disziplinarisch gegen Nilsen, als gegen die Spieler vorgehen wird.