Carolina schlägt zurück

NHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am LebenNHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am Leben
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Carolina Hurricanes zeigten sich in der vergangenen Nacht gut erholt von der derben 1:8-Schlappe gegen Buffalo vor wenigen Tagen.

Gegen die New York Rangers siegten die Canes mit 4:0. Besonders triumphal war die Rückkehr von Matt Cullen, der an alter Wirkungsstätte zwei Assists zum Sieg beisteuerte. Cam Ward verdiente sich seinen zweiten Shutout der Saison mit 28 Saves. + + + Einen Sieg gab es auch für Marco Sturm und die Boston Bruins. Gegen die New York Islanders gab es einen 3:1-Sieg. Pech für Bostons Torhüter Tim Thomas, dass Chris Campoli rund zwei Minuten vor dem Ende der Partie den einzigen Treffer für die Isles erzielte und so den Shutout verhinderte. + + + Dank Niklas Hagman siegten die Dallas Stars mit 2:1 nach Shootout in Columbus. Der Finne verwandelte den entscheidenden Penalty, nachdem Chris Conner (Dallas) die Führung durch Nikolai Zherdev (Columbus) ausgeglichen hatte. + + + Einen 3:1-Erfolg gegen Phoenix feierten die Pittsburgh Penguins. Sidney Crosby gelang ein Assists, während mit Kris Letang, Maxime Talbot und Trevor Kennedy diesmal die zweite Garde der Pens das Spiel entschied. Für die Coyotes traf Steve Reinprecht zum zwischenzeitlichen 1:1. + + + Durch einen glücklichen Treffer feierten die San Jose Sharks einen 3:2-Erfolg bei der Colorado Avalanche. Ein kurios abgefälschter Schuss von Mike Grier sorgte für die 3:1-Führung. Zwar verkürzte Andrew Brunette noch einmal auf 2:3, doch die Sharks konnten den Vorsprung nicht zuletzt dank einer starken Vorstellung von Evgeni Nabokov über die Zeit retten. + + + Rookie Sam Gagner war der Held auf Seiten der Edmonton Oilers. Beim 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Los Angeles Kings erzielte Gagner im Shooout das siegbringende Tor, nachdem Ladislav Nagy erst eineinhalb Minuten vor dem Ende den Ausgleich für die Kings erzielt hatte. (Dennis Kohl)