Capitals mit überragendem Powerplay

Alex Ovechkin schießt sein 50. TorAlex Ovechkin schießt sein 50. Tor
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Washington Capitals haben ihren Vorsprung in der Southeast Division weiter ausgebaut und sind nach einer enttäuschenden letzten Saison mittlerweile eindeutig auf Play-off Kurs. Was man nach dem 7:2 Sieg gegen die New York Rangers vom Gegner wieder einmal nicht behaupten kann. Hoch her ging es im Duell der beiden Teams aus dem Osten mit 179 Strafminuten (davon allein 123 gegen die Rangers), drei Fights sowie zwei Matchstrafen. Eine davon holte sich Rangers Neuzugang Boris Mironov gleich nach 51 Sekunden ab, als es zwischen ihm Jeff Halpern und Bobby Holik "rung ging". Gleich zu Beginn verpassten die "Blue Shirts" die Chance einer fünfminütigen Überzahl und die Capitals demonstrierten anschliessend mit vier Überzahltoren eindrucksvoll, wie man Powerplay effektiv ausnutzt. Nach dem 0:3 durch Kip Miller in der 21.Minute liess sich der zuletzt starke Mike Dunham auswechseln, aber auch Dan Blackburn erging es mit vier Gegentoren anschliessend nicht viel besser. Die Bilanz von Olaf Kölzig konnte sich nach einer starken Partie und 27 Saves dagegen ebenso sehen lassen, wie die seines Teamkollegen Sergej Gonchar. Der russische Topverteidiger war mit einem Tor und drei Assists an immerhin vier Toren der Capitals maßgeblich beteiligt.

Washington Capitals- New York Rangers 7:2

Kölzig (27 Saves) - Dunham (13), Blackburn (14)

1:0  10. Lang (Gonchar, K.Miller -PP)

2:0  13. C.Johansson (Zubrus, Bondra)

3:0  21. K.Miller (Jagr, Gonchar -PP)

3:1  26. Lundmark (J.Bouchard, M.Samuelsson)

4:1  44. Gonchar (Jagr)

5:1  45. Jagr (K.Miller, Gonchar -PP)

5:2  47. Lundmark (J.Bouchard, Poti)

6:2  55. Lang (Ciernik, Zubrus)

7:2  57. Bondra (C.Johansson, Grier -PP)

Wieder einmal als "launische Diva" präsentieren sich derzeit die Chicago Blackhawks. Nach wahren Erfolgsserien fällt das Team aus windy city regelmässig in ein Loch und verspielt oft deshalb noch die Play-offs. Auch jetzt bewegen sie nach sechs sieglosen Spielen und der verdienten 3:4 Niederlage bei den Montreal Canadiens in negativer Hinsicht wieder in Richtung Platz 9.

Montreal Canadiens- Chicago Blackhawks 4:3

Theodore (16) - Thibault (27)

0:1   4. Simon (Eastwood)

0:2  16. Zhamnov (Fleury, Housley -PP)

1:2  27. Sundström (Juneau, Bulis)

2:2  32. A.Markov (O.Petrov)

3:2  34. Zednik (Koivu, Brisebois -PP)

3:3  45. Arnason (S.Thomas)

4:3  49. Bulis (Gilmour, Quintal)

Die Vancouver Canucks bleiben weiter überraschend in der Spitzengruppe auch wenn mit Backup Goalie Peter Skudra und einem zuletzt dreimal in Folge siegreichen Gegner die Vorzeichen nicht unbedingt auf Sieg standen. Am Ende war es wieder einmal die Paradereihe der Gastgeber, die mit dem einzigen Tor des Tages das 1:0 gegen die Phoenix Coyotes in trockene Tücher brachte. Skudra hielt mit 20 Saves seinen Kasten sauber, Kapitän Markus Näslund setzte sich mit seinem 34.Saisontreffer wieder an die Spitze der Torschützeliste und die Canucks sind mit 63 Zählern punktgleich mit Detroit auf Platz 2 in der Western Conference.

Vancouver Canucks-Phoenix Coyotes 1:0

Skudra (20)- Bierk (22)

1:0  30. Näslund (Bertuzzi, Morrison)

 

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

mit entdecke.net Eishockey live in Nordamerika erleben
NHL Reise 2019