Canucks schlagen Oilers mit 4:2 / Sundin mit Startschwierigkeiten

Canucks: Bertuzzi verlängertCanucks: Bertuzzi verlängert
Lesedauer: ca. 1 Minute

Endlich war

er im Lineup, der neue Hoffnungsträger der Vancouver Canucks, aber zum 4:2-Auswärtssieg

der Canucks bei den Edmonton Oilers trug Mats Sundin nur wenig bei: 24

Schichten auf dem Eis, etwa 15 Spielminuten Eiszeit, einen Check ausgeteilt und

exakt die Hälfte seiner Bullys gewonnen. Bestimmt nicht die Statistiken, die

die Canucks auf Dauer von ihrem teuren Neuzugang (vier Millionen US-Dollar

Bonus nur für die Vertragsunterschrift, etwas mehr als 1,6 Millionen Dollar als

Restgehalt für diese Saison) sehen wollen, doch der bald 38-jährige Schwede

gelobte Besserung: „Mein Timing stimmt noch nicht, aber daran kann man

arbeiten, allerdings nur durch Spielpraxis“, erklärte Sundin nach dem Spiel.

Das Skoren

hatte hauptsächlich Rechtsaußen Steve Bernier übernommen, der binnen zwölf

Sekunden gleich zwei Tore erzielte und außerdem noch einen Assist beisteuerte. Dazu

trafen Berniers Sturmreihenkollege Alex Burrows sowie Pavol Demitra; für die

Oilers waren Robert Nilsson und Erik Cole erfolgreich. Das Comeback von

Stammtorhüter Roberto Luongo mußten die Canucks indes verschieben: Der

29-Jährige hat sich zwar gestern zum ersten Mal seit seiner Leistenverletzung für eine

Stunde Eistraining ins Tor gestellt und Schüsse seines Trainers abgewehrt, aber

einen Zeitplan für die Rückkehr Luongos ins Team gibt es noch nicht.

Weitere

Meldungen aus dem Krankenlager:

Marco Sturm (Boston Bruins) muss am Knie operiert

werden und fällt für unbestimmte Zeit aus - Sturms Teamkollege Patrice Bergeron

trainiert nach seiner erneuten Gehirnerschütterung bereits wieder auf dem

Ergometer – Marian Garborik

(Minnesota Wild) hat nach seiner Hüftoperation mit der Reha begonnen – Colorado

Avalanche-Kapitän Joe Sakic hat sich erfolgreich einer Rücken-OP unterzogen und muss noch etwa zehn Wochen pausieren.

 

(Oliver

Stein)