Buffalo verliert und hat nur noch Minimalchancen

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während

Marian Hossa über seine Saisontore Nummer 39 und 40 jubeln konnte, verließen

die Buffalo Sabres das Eis gestern Abend mit hängenden Köpfen. Vor eigenem

Publikum hatte das Team von Jochen Hecht eben mit 1:4 gegen die Detroit Red

Wings verloren und hat somit nur noch Minimalchancen auf das Erreichen der

Play-Offs. Brad Stuart (39. Spielminute, PP) und zweimal Hossa (41. und 50.)

brachten die Wings 3:0 in Führung, ehe Paul Gaustad nochmals Hoffnung aufkeimen

ließ bei den Fans. Nicklas Lidström beendete diese mit seinem Schuss ins

verlassene Tor 37 Sekunden vor dem Ende. Die Sabres haben bei noch drei

ausstehenden Spielen vier Punkte Rückstand auf die New York Rangers, die zudem

zwei Spiele mehr gewonnen haben – das Vergleichskriterium am Ende der Saison

bei Punktgleichheit. Buffalo muss zudem noch nach Toronto und Carolina sowie

zuhause gegen Boston antreten.

Eine

Niederlage mussten auch die Montreal Canadiens einstecken, die ohne die

Verteidiger Andrei Markov und Matt Schneider gegen die Ottawa Senators zuhause

mit 2:3 verloren. Damit verpassten die Canadiens den Sprung auf Platz sechs und

den Anschluss an die Plätze vier und fünf. Jetzt müssen sie bei noch

ausstehenden Spielen bei den New York Rangers (heute), in Boston und gegen

Pittsburgh sogar noch um die Play-Off-Teilnahme bangen.

Der heutige

Spieltag mit 13 Spielen hat es in sich: Untern anderem trifft Philadelphia auf

Florida, Nashville auf Chicago und Vancouver auf Calgary (es geht um die Krone

in der Northwest Division). Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie morgen

auf Hockeyweb. (Patrick Bernecker)