Bruins siegen erneut ohne Sturm

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erneut ohne

Marco Sturm, Zdeno Chara, David Krejci und Marc Savard besiegten die Boston

Bruins im gestrigen Testspiel die Montreal Canadiens mit 2:1 im

Penaltyschießen. Sturm hatte das Training am Mittwoch mit leichten

Leistenproblemen abgebrochen, laut der Tageszeitung Boston Globe soll es sich

aber nur um eine leichte Zerrung handeln.

Mit 2:3

nach Verlängerung haben die Vancouver Canucks zuhause gegen die Anaheim Ducks

verloren. Christian Ehrhoff stand 21:38 Minuten auf dem Eis, allerdings auch

beim Gegentreffer zum 2:0 durch Ryan Whitney und beendete so die Partie mit der

Bilanz von -1.

 

Langzeit-NHL-Verteidiger

Patrice Brisebois hat seine NHL-Karriere nach 18 Jahren beendet und möchte nun

professioneller Autorennfahrer werden. 16 Saisons hatte der 38-Jährige mit den

Montreal Canadiens verbracht, mit denen er 1993 auch den Stanley Cup gewinnen

konnte. Brisebois spielte in seiner Karriere ebenso für die Colorado Avalanche.

Nun ist er auf der Suche nach Sponsoren, damit er an der NASCAR’s Canadian Tire

Series teilnehmen kann.

 

Bis zum 1.

Oktober hat Peter Forsberg noch Zeit, ein NHL-Team davon zu überzeugen, ihn

unter Vertrag zu nehmen. Die erste Option für den Schweden ist zwar die

Colorado Avalanche, ob dort allerdings das Geld für den früheren Superstar

locker gemacht werden kann, ist fraglich. Der 36-Jährige hat sich zunächst seinem

Heimatklub MoDo Örnsköldsvik in der schwedischen Elitserien angeschlossen und

einen Vertrag über eine Woche erhalten. Im Saisoneröffnungsspiel seines Teams

traf Forsberg bereits nach 5:44 Minuten vor ausverkauftem Haus im Spiel gegen Frölunda

Göteborg am gestrigen Donnerstag. Dennoch verlor MoDo mit 2:4, insgesamt wirkte

Forsberg noch nicht in Form. „Ich bin nicht glücklich, wie es lief“, berichtete

„Foppa“ nach dem Spiel. Der Olympiasieger von 1994 und 2006 wird noch zwei

Spiele mit MoDo austragen, wenn er dann noch immer in die NHL möchte, muss er aufhören,

für MoDo zu spielen, ansonsten darf er nicht mehr nach Nordamerika wechseln. Die

nächste Partie findet gegen Djurgarden Stockholm statt. Für die nähere Zukunft

hat der seit Jahren von Fuß- und Knöchelproblemen geplagte Center noch einiges

vor: „Ich habe alle Optionen. Natürlich möchte ich mit MoDo spielen, für

Schweden bei der WM und Olympia, und ich würde auch gerne in die NHL

zurückkehren.“ (Patrick Bernecker)