Brian Burke & die Toronto Maple Leafs: eine gefährliche Liebschaft

Darryl Boyce und Christian Hanson bei den AdlernDarryl Boyce und Christian Hanson bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durch einen Rücktritt ist eigentlich noch niemand Heiliger Vater geworden. Doch Brian Burke, seit Samstag neuer Präsident und General Manager der Toronto Maple Leafs, hat in seiner Antrittsrede seine neue Arbeitsstelle tatsächlich mit der des Oberhauptes der katholischen Kirche verglichen. Größenwahn? Nur bedingt, denn Toronto hat bekanntermaßen den Anspruch, sich als Hockeymekka zu bezeichnen; schließlich beherbergt die Metropole in der kanadischen Provinz Ontario auch die "Hockey Hall of Fame". Folglich fühlt sich Burke als neuer Eishockeypapst.

Sechs Jahre soll die Ehe zwischen ihm und der laut Sports Illustrated aus dem Jahr 2002 meistgehassten nordamerikanischen Sports Franchise mindestens dauern, und satte drei Millionen Jahressalär machten es Burke einfach, seinen Job als Manager der Anaheim Ducks Mitte November hinzuschmeißen. Aber leicht wird es der erste gebürtige US-Amerikaner auf dem Schleudersitz bei den Leafs nicht haben. Seine Erfolge als GM der Vancouver Canucks und besonders in Anaheim mit dem Stanley Cup-Sieg 2007 haben die Latte für den 53-Jährigen extrem hoch gelegt, dazu gieren Fans und Medien in Toronto bereits seit über vier Jahrzehnten nach einem erneuten Titelgewinn. Ganz anders als in Südkalifornien, wo Burke nach Belieben schalten und walten konnte, wird nun jede seiner Aktionen aufmerksam beobachtet und kritisch beurteilt werden.

Und in punkto Trennungsmanöver agiert kein NHL-Verein rascher als die Maple Leafs: Der Traditionsklub hat seit dem Ausscheiden von Supermarktsmagnat Steve Stavro als Eigentümer im Jahr 2003 wieder Unmengen an hoffnungsvollem Personal verschlissen und dabei Erinnerungen an die unselige Ära unter Geizhals Harold Ballard geweckt. John Ferguson jr., Paul Maurice und Pat Quinn sowie talentierte Spieler wie Jeff O’Neill oder Andrew Raycroft zählen zu den Opfern des Hockeymolochs. Präsident Burke hat vielleicht auch daher gleich Klartext gesprochen und Ex-Kapitän Mats Sundin, seit Saisonende 2007/08 ohne Vertrag und mittlerweile ob seines Zögerns schon als Hamlet-Darsteller im Gespräch, unmissverständlich signalisiert, dass die Dienste des schwedischen Mittelstürmers bei den Leafs nicht mehr gefragt sind. Interessant auch hier ein weiterer Spruch aus Burkes Mund: Sundin habe durch seine lange Karriere nur „ungefähr zwei Dollar weniger als Gott selbst“ auf seinem Bankkonto. Hofft Burke bei all den religionsbezogenen Vergleichen etwa auf göttlichen Segen bei seinem Himmelfahrtskommando?

Auf alle Fälle wird der Anteil des nordamerikanischen Spielerpersonals bei den Leafs wieder steigen, denn entgegen all seiner Bekundungen ist der frühere oberste Regelwächter der NHL nicht gerade als Fan europäischer Importspieler bekannt; dazu fungiert Burke nebenbei auch als Sportlicher Leiter von Team USA für die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver. Einen Interessenskonflikt sehen die Verantwortlichen der Maple Leaf Sports & Entertainment Ltd. darin bislang noch nicht. Doch Burke steht in der Pflicht, und seine direkte Art macht ihm den Job nicht eben einfacher. Coach Ron Wilson hat der neue Heilsbringer schon sein absolutes Vertrauen ausgesprochen und sich damit bereits einer Ausrede beraubt, falls diese Saison wieder in die Hose gehen sollte. Obendrein hat Burke in Anaheim nur zwei Jahre für den Gipfelsturm gebraucht – in Toronto wird man ihm selbst diese Zeitspanne kaum einräumen. Allerdings ist davon auszugehen, dass Burke sich da keinerlei Illusionen macht. Und falls er wirklich scheitern sollte, sind insgesamt 18 Millionen Dollar ein schönes Trostpflaster.

 

(Oliver Stein)

Greiss hält nach Einwechslung seinen Kasten sauber
Pittsburgh Penguins schreiben NHL-Geschichte der kuriosen Art

Die Penguins geben um ein Haar eine Sechs-Tore-Führung aus, Greiss kann den Detroit Red Wings trotz tadelloser Leistung keinen Impuls geben....

Tobias Rieder muss bei Sabres-Niederlage zuschauen
Washington stürmt an die Spitze der East-Division, Tampa Bay verliert

Anthony Mantha traf gleich beim Debüt für den neuen Arbeitgeber, zwei nachverpflichtete Bruins-Spieler und Dave Rittich im Tor der Leafs spielten direkt gegen die al...

Trade Deadline in der NHL
Die Spitzenteams rüsten sich mit neuen Kräften für die Play Offs

Es war eine eher ruhige Trade Deadline in diesem Jahr am gestrigen Montag, dennoch haben einige große Namen in letzter Minute noch den Club gewechselt....

Sieg Nummer 484
Marc-Andre Fleury zieht mit Ed Belfour gleich

Jake Guentzel erzielte einen Hattrick für die Pittsburgh Penguins, die Washington Capitals deklassieren die Boston Bruins....

Gemischte Bilanz für die deutschen Spieler
Stützle und Draisaitl verlieren, Greiss und Sturm punkten mit ihren Teams

Die Edmonton Oilers und die Ottawa Senators verlieren ihre Derbys, Thomas Greiss hingegen feiert seinen vierten Saisonsieg....

Vier Punkte für Draisaitl und McDavid bei 4:2-Sieg gegen Ottawa und Stützle
Draisaitl lässt mit Hattrick Edmonton jubeln, Grubauer nach sieben Gegentoren ausgewechselt

Die Edmonton Oilers konnten einen 4:2-Sieg gegen die Ottawa Senators feiern. Die beiden Superstars Connor McDavid und Leon Draisaitl sind dabei an allen Toren beteil...

Wieder Sechs-Punkte-Spiel von Mika Zibanejad
Senators verlieren knapp gegen Toronto, Red Wings gehen in Nashville unter

Während Philipp Grubauer im Tor der Colorado Avalanche einen ruhigen Abend verlebte und sehr solide spielte, musste Thomas Greiss im Kasten der Detroit Red Wings nac...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Dienstag 20.04.2021
Nashville Predators Nashville
5 : 2
Chicago Blackhawks Chicago
Dallas Stars Dallas
3 : 2
Detroit Red Wings Detroit
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
3 : 2
Carolina Hurricanes Carolina
Calgary Flames Calgary
2 : 4
Ottawa Senators Ottawa
Edmonton Oilers Edmonton
4 : 1
Montréal Canadiens Montréal
Florida Panthers Florida
4 : 2
Columbus Blue Jackets Columbus
Arizona Coyotes Arizona
2 : 5
Minnesota Wild Minnesota
Vegas Golden Knights Vegas
3 : 2
San Jose Sharks San Jose
Mittwoch 21.04.2021
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
7 : 6
New Jersey Devils New Jersey
St. Louis Blues St. Louis
- : -
Colorado Avalanche Colorado
Buffalo Sabres Buffalo
0 : 2
Boston Bruins Boston
Vancouver Canucks Vancouver
6 : 3
Toronto Maple Leafs Toronto
Dallas Stars Dallas
5 : 2
Detroit Red Wings Detroit
New York Islanders NY Islanders
6 : 1
New York Rangers NY Rangers
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
1 : 4
Carolina Hurricanes Carolina
Florida Panthers Florida
5 : 1
Columbus Blue Jackets Columbus
Los Angeles Kings Los Angeles
4 : 1
Anaheim Ducks Anaheim