Brian Boyle: Hattrick gegen den Krebs! NHL-Star zeigt dem Schicksal die Faust

Brian Boyle ist ein Kämpfer. (picture alliance / AP Images)Brian Boyle ist ein Kämpfer. (picture alliance / AP Images)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Brian Boyle ist ein Kämpfer. Einer, der niemals aufgibt. Der 33-jährige NHL-Profi zeigt dem Schicksal die Faust. Im September 2017 wurde nach einer Routinekontrolle im Trainingscamp eine niederschmetternde Diagnose gestellt: Chronisch Myelotische Leukämie (CML), eine potenziell lebensbedrohliche, aber gut behandelbare Krankheit (Hockeyweb berichtete). Er spielte die Saison 2017-18 während der Behandlung durch (hier geht es zum Artikel). In der abgelaufenen Saison erzielte er in 69 Spielen insgesamt 13 Treffer. Seine Werte besserten sich bei jeder Untersuchung, seine stets positive Einstellung tat ein Übriges. Jetzt erlebte er ein Märchen, das sich auch Hollywood-Regisseure nicht ausdenken könnten.

In der "Hockey Fights Cancer Awareness Night" der nordamerikanischen Profiliga NHL erzielte der Center von den New Jersey Devils beim 5:1 gegen die Pittsburgh Penguins den ersten Hattrick seiner Karriere. Boyle hatte in 704 Spielen über 12 Spielzeiten für fünf Teams gespielt, 109 Tore geschossen, aber noch nie drei Treffer in einem Spiel. Ausgerechnet er. Ausgerechnet an diesem Tag. Der voll im Zeichen des guten Zwecks stand. Einen besseren Zeitpunkt hätte sich der zweifache Familienvater für seinen ersten Dreierpack in der stärksten Liga der Welt nicht aussuchen können. Nicht nur ihm standen Tränen der Rührung und Freude in den Augen. „Ich liebe diese Nächte. Dies tue ich wirklich“, sagte er.    

Erst zwei Wochen zuvor hatte er einen wichtigen Etappensieg verkündet. Eine „komplette molekulare Remission“ sei erreicht. Heißt im Klartext, dass derzeit keine Krebszellen mehr im Körper nachweisbar sind. Dass er diesen Hattrick erzielt hat, bedeutet Boyle viel. „Ich weiß, wie es sich anfühlt, die Worte ‚Sie haben Krebs‘ von einem Arzt zu hören. Wir müssen tun, was wir können, um gegen diese Krankheit vorzugehen. Vor allem müssen wir dafür sorgen, dass sich die Kranken nicht alleine fühlen. Krebs kann sehr einsam machen." 

Boyle, der in der vergangenen Saison die ersten 10 Spiele der Devils verpasst hatte, bevor er am 1. November 2017 sein Debüt gab, wurde mit dem Bill Masterton Memorial Trophy 2018 für "Ausdauer, Sportlichkeit und Engagement für das Hockey" ausgezeichnet. Über den Preis wird jährlich von Mitgliedern der Professional Hockey Writers Association abgestimmt. „Im Kampf gegen den Krebs gibt es immer wieder dunkle Zeiten. Das Schlimmste ist, dass die Leute Mitleid mit dir haben. Sie wissen nicht, was sie sagen sollen." Dies will Boyle aber nicht. „Ich will nicht als Kranker sondern als Rekonvaleszent behandelt werden." Er ist ein Krieger im Kampf gegen den Krebs.  Und schreibt auf dem Eis eine der besten Sportgeschichten des Jahres.

Boyle muss weiter regelmäßig Kontrolluntersuchungen bei Ärzten durchführen lassen, um seinen Gesundheitszustand zu überwachen. „Wir hatten von Anfang an einen guten Plan, wie die Krankheit bekämpft werden soll. Als die Tests Fortschritte zeigten, war meine Frau Lauren immer sehr emotional und nervös. Ich fühle mich wirklich gut. Ich spüre bei ihr sehr viel Liebe und Herz." Inzwischen wurde sie zur Botschafterin der Hockey Fights Cancer ernannt.

Anmerkung: Die Wohltätigkeitsinitiative "Hockey Fights Cancer" organisiert bereits in der 20. Saison den "Hockey Fights Cancer Awareness Month". Jedes Team richtet dabei ein Heimspiel aus, in dem Geld für den Kampf gegen den Krebs gesammelt und die Krankheit ins Bewusstsein der Menschen gerückt werden soll.

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

mit entdecke.net Eishockey live in Nordamerika erleben
NHL Reise 2019