Bostons zehnter Sieg in Folge

Bostons zehnter Sieg in FolgeBostons zehnter Sieg in Folge
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Buffalo Sabres - Boston Bruins 3:4 (2:0; 1:2; 0:1; 0:0; 0:1)

Mit Buffalo gegen Boston kam es auch zum Duell Ehrhoff gegen Seidenberg. Dabei konnte der Buffalo-Neuzugang sogar das erste Tor des Abends verbuchen. Ehe es aber soweit war hatten Paul Gustad und Milan Lucic nach nicht einmal zwei Minuten kleine Meinungsverschiedenheiten, die wie echte Männer gelöst werden mussten. Buffalo-Akteur Gustad ging dabei zu Boden und beide mussten erst einmal für fünf Minuten das Eis verlassen. Keine Minute später die nächste Strafe, diesmal gegen Boston in Form von Benoit Pouliot für einen Ellbogen-Check und für Buffalos Corey Tropp wegen zu vieler Spieler auf dem Eis. Nach solch einem ruppigen Beginn  ist es weniger überraschend, dass das erste Tor des Abends in Überzahl fiel. So besorgte ein Schlagschuss von der blauen Linie von Ehrhoff die Führung für die Gastgeber. Wenig später erneutes Überzahl-Spiel von Buffalo und Thomas Vanek ist zur Stelle, erhöht mit seinem 12. Saisontor auf 2:0.

Im zweiten Spielabschnitt dann Freude auf Seiten der Bruins, denn auch hier durfte man sich über das 12. Saisontor freuen, nämlich das von Tyler Seguin. Kurz nachdem Tropp wegen Halten vom Eis musste gelang dem Youngstar im Bruins-Trikot der Anschlusstreffer. Nachdem TJ Brennan zwischenzeitlich auf 3:1 erhöhen konnte war es Brad Marchand, der rund vier Minuten vor Ende des Mitteldrittels wieder verkürzte. Das letzte Tor im Rahmen der regulären Spielzeit war dann Bostons Abwehr-Riesen Zdeno Chara vergönnt, der zu Beginn des letzten Drittels die Führung Buffalos egalisierte. In den verbleibenden Minuten stand meist Boston-Goalie Tim Thomas im Mittelpunkt, der aber nicht mehr zu überwinden war, womit die Partie im Penaltyschießen entschieden werden musste. Dort hatten die Bruins dann den längeren Atem, als im fünften Durchlauf erst Buffalos Stafford an Thomas scheiterte und im Gegenzug Pouliot Enroth im Buffalo-Kasten überwand. Mit dem zehnten Sieg in Folge ist Boston wieder mit Toronto gleich gezogen, die in der Nacht zuvor ohne Korbinian Holzer Tampa Bay abgefertigt haben.

Florida Panthers - New York Rangers 2:1 (1:0; 1:1; 0:0)

Erneut ohne Marcel Goc traten in der vergangenen Nacht die Florida Panthers gegen die New York Rangers an. Der ehemalige Mannheimer verbringt seit seinem Einsatz am 15. November gegen Dallas die Zeit während den Partien auf der Tribüne. Doch auch für Landsmann Marco Sturm verlief der Abend nicht gerade besser, denn auch wenn die Panthers mit 2:1 das Eis als Sieger verließen, so gelang Sturm binnen 13 Minuten Eiszeit kein Scorerpunkt und er stand zudem auch noch beim Gegentor durch Stepan mit auf dem Eis. Für die Gastgeber waren Jason Garrison und Kris Versteeg erfolgreich, ehe das letzte Drittel torlos endete. Für die Rangers war es bereits die zweite Niederlage in Folge, nachdem man vorher sieben Partien für sich entscheiden konnte.

Colorado Avalanche - Vancouver Canucks 0:3 (0:1; 0:1; 0:1)

Wieder einmal traten die Canucks aus Vancouver ohne den deutschen Verteidiger Alexander Sulzer an, der nun schon seit 20 Tagen kein Spiel mehr bestritten hat. Beim Gastspiel in Colorado behielt man dabei souverän mit 3:0 die Oberhand und konnte den zweiten Sieg in Folge einfahren. Dabei durfte sich Manny Malhotra, der nach einer schweren Augenverletzung erst am Ende der Play-offs aufs Eis zurück kam, über seinen ersten Saisontreffer freuen. Nachdem Alexandre Burrows im Mitteldrittel auf 2:0 erhöhen konnte markierte Ryan Kesler wenige Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Empty-Net-Treffer den 3:0-Endstand.

Minnesota Wild - Nashville Predators 3:2 (0:1; 0:0; 3:1)

Aufsehen konnten in der vergangenen Nacht die Minnesota Wild erregen, indem sie kurzer Hand vor der Partie gegen Nashville Predators mit Paul Deutsch einen neuen Backup-Goalie verpflichteten. So weit nicht weiter sonderlich, wenn Deutsch nicht schon 51 Jahre alt wäre. Alles fing damit an, dass der bisherige Ersatz Niklas Backstrom aus persönlichen Gründen nicht an der Partie teilnehmen konnte. Somit beruf man Matt Hackett aus Houston in das NHL-Lineup, doch dessen Flug wäre nicht rechtzeitig gelandet. Daraufhin stattete man Deutsch gemäß den NHL-Regeln mit einem Amateur-Vertrag aus und dieser machte sich neben Josh Harding warm. Als dann aber die Aufwärmphase vorbei war traf auch Hackett ein, so dass Deutsch auf der Tribüne Platz nahm.

Nachdem die Gäste durch Tootoo bereits im ersten Drittel in Führung gingen kam die Antwort der Wild erst im Schlussabschnitt, dort aber richtig. Der Freiburger Dany Heatley, der in der vergangenen Saison noch im Dress der San José Sharks auflief, glich bereits in der 42. Spielminute den Spielstand aus. Im Laufe des letzten Drittels erhöhten Kyle Brodziak und Cal Clutterbuck für Minnesota auf 3:1, ehe Ryan Suters Überzahl-Tor rund sechs Minuten vor Ende das Spiel noch einmal spannend machte. Allerdings brachte Minnesota mit Harding im Tor den knappen Vorsprung über die Zeit.

San José Sharks - Chicago Blackhawks 1:0 (0:0; 1:0; 0:0)

Gegen seinen alten Verein, Chicago Blackhawks, erteilte Sharks-Headcoach Todd McLellan Antti Niemi das Vertrauen und ließ den zuletzt gut spielenden Thomas Greiss auf der Bank. Alles richtig gemacht, kann man nach der Partie nun sagen, denn der Finne entzauberte alle Schüsse, die auf seinen Kasten kamen. Dabei feierte der Stanley Cup-Sieger aus dem Jahr 2010 seinen ersten Shutout in der laufenden Saison. Den goldenen Treffer des Abends erzielte gegen Ende des Mitteldrittels Jason Demers in Überzahl.

Des Weiteren hört man aus den Kreisen der Sharks, dass nach der OP im Oktober der bisherige Backup-Torwart Antero Niittymaki wieder ins Training einsteigen wird. Thomas Greiss gab an, dass er sich dies bezüglich keine Gedanken machen würde und einfach versuche, seine Leistung abzurufen, wenn es verlangt. So sei er auch mit seinen Werten recht zufrieden, auch wenn er gerne ein paar mehr Spiele gewonnen hätte.

Weitere Ergebnisse:

New Jersey Devils - Columbus Blue Jackets 2:1 (0:0; 1:0; 0:1; 0:0; 1:0)
New York Islanders - Philadelphia Flyers 3:4 (3:1; 0:1; 0:1; 0:1)
Pittsburgh Penguins - St Louis Blues 3:2 (0:1; 0:0; 2:1; 0:1)
Carolina Hurricanes - Montréal Canadiens 3:4 (2:0; 0:1; 1:2; 0:0; 0:1)
Detroit Red Wings - Calgary Flames 5:3 (1:0; 1:2; 3:1)
Dallas Stars - Los Angeles Kings 3:2 (0:0; 0:2; 2:0; 1:0)
Phoenix Coyotes - Anaheim Ducks 4:2 (2:1; 1:0; 1:1)
Washington Capitals - Winnipeg Jets 4:3 (2:2; 1:0; 0:1; 1:0)


Du willst die wichtigsten NHL-News & Spielberichte direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
2:1-Auswärtssieg in Spiel 6
Colorado Avalanche gewinnen den Stanley Cup

Dank einer disziplinierten Defensive und eines gut aufgelegten Darcy Kuemper machen die Avs im sechsten Spiel der Finalserie den Sack zu....

Colorado Avalanche vergeben zu Hause den ersten Matchball
Stanley-Cup-Entscheidung vertagt: Tampa Bay Lightning gewinnen Spiel 5

Die Tampa Bay Lightning haben den ersten Matchball im Stanley-Cup-Finale abgewehrt und bringen die Serie zurück nach Florida. Mit dem Rücken zur Wand stehend, gewann...

Colorado Avalanche vs. Tampa Bay Lightning
10€ Gratiswette für das Stanley Cup Finale

Die Colorado Avalanche können mit einem Sieg in Spiel 5 den Stanley-Cup gewinnen. Die Tampa Bay Lightning wollen dies natürlich verhindern und die Serie nochmal nach...

Sieg nach Verlängerung in Spiel 4
Colorado Avalanche ist nur noch einen Sieg vom Stanley Cup entfernt

Der Augsburger Nico Sturm erarbeitete für Colorado Avalanche den 2:2-Ausgleich und ebnete damit den Weg in die Overtime....

Bester NHL-Rookie der Saison 2021/22
Moritz Seider gewinnt als erster Deutscher die Calder Memorial Trophy

Moritz Seider wurde als erster Deutscher in der NHL zum Rookie des Jahres gewählt. Der 21-Jährige wurde in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch bei den NHL-Awards in T...

Corey Perry erzielt als erster NHL-Spieler für vier verschiedene Teams ein Tor im Finale des Stanley Cups
Tampa Bay gelingt Befreiungsschlag mit erstem Sieg im Stanley Cup-Finale

Der Titelverteidiger Tampa Bay Lightning ist im Stanley Cup-Finale angekommen und verkürzt die Finalserie gegen die Colorado Avalanche auf 1:2....

Nach 7:0-Sieg nur noch zwei Siege vom Titelgewinn entfernt
Sturm feiert mit Colorado Schützenfest in Spiel 2 des Stanley Cup-Finales

Die Colorado Avalanche reist mit einer 2:0-Serienführung im Gepäck nach Tampa Bay und ist dem Stanley Cup einen großen Schritt näher gekommen. ...