Boston Bruins und San Jose Sharks erzwingen Spiel siebenMartin Jones liefert 58 Paraden bei Sieg nach zweiter Verlängerung

Martin Jones brachte die Vegas Golden Knights zur Verzweiflung. (Foto: dpa/picture alliance/AP Images)Martin Jones brachte die Vegas Golden Knights zur Verzweiflung. (Foto: dpa/picture alliance/AP Images)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Sonder-Quoten für Spiel 7

Toronto Maple Leafs – Boston Bruins 2:4

Play-off-Stand: 3:3

Dies Boston Bruins gewinnen in Toronto 4:2 und erzwingen somit den Showdown in Spiel sieben. Die Maple Leafs starteten gut in das Spiel und gingen in der zehnten Minute durch Morgan Rielly mit 1:0 in Führung. Keine zwei Minuten später hatte allerdings Boston die postwendende Antwort parat. In Überzahl traf Brad Marchand zum 1:1. Der Treffer tat den Bruins gut - sie kontrollieren fortan das Geschehen und gingen in der 18. Minute erstmals in Führung. In erneuter Überzahl erzielte Torey Krug das 2:1 für die Gäste. Die Überlegenheit der Bruins hielt auch im zweiten Drittel an. Folgerichtig gelang Boston in der 28. Spielminute das 3:1 durch Jake DeBrusk. Nach diesem Treffer nahmen die Maple Leafs wieder etwas aktiver am Spiel teil. Tuukka Rask im Tor der Bruins war jedoch zur Stelle und hielt zunächst den zwei-Tore-Vorsprung fest. Das Torschussverhältnis von 29:15 für Boston sprach Bände und spiegelte den Spielverlauf bis zur zweiten Drittelpause. In der 45. Minute dann der Weckruf für die Kanadier. Auston Matthews erzielte den 2:3-Anschlusstreffer und plötzlich waren die Hausherren wieder am Drücker. Die Boston Bruins hatten in der Abwehr nun alle Hände voll zu tun um die anstürmenden Hausherren zu bändigen. Als zwei Minuten vor dem Ende Leafs-Goalie Frederik Andersen den Kasten für einen sechsten Feldspieler räumte, verwandelte Brad Marchand mit seinem zweiten Treffers des Spiels in das verwaiste Tor zum 4:2-Endstand. Boston hat nun nach dem Auswärtssieg wieder das Heimrecht in der Serie und kann vor eigenem Publikum in die zweite Runde einziehen. Toronto verpasste es den ersten Matchball zu verwandeln und muss sich vorwerfen lassen, viel zu passiv vor heimischer Kulisse agiert zu haben.

Sonder-Quoten für Spiel 7

Vegas Golden Knights – San Jose Sharks 1:2 n.V.

Play-off-Stand: 3:3

Trotz einer klaren Überlegenheit können die Vegas Golden Knights auch den zweiten Matchball nicht verwandeln.  In einem ausgeglichen ersten Drittel durften sich die San Jose Sharks über einen späten Treffer neun Sekunden vor der Pausensirene freuen. Logan Couture erzielte nach Zuspiel des Schweizers Timo Meier das 1:0. Die Golden Knights konnten insbesondere durch ihren körperbetonten und aggressiven Spielstil die Sharks immer wieder unter Druck setzen und Fehler erzwingen. Folgerichtig gelang Jonathan Marchessault in der 32. Minute der Ausgleich. Mit den Fans im Rücken erhöhte Vegas den Druck und wollte unbedingt das 2:1 erzielen. Einzig Martin Jones war es zu verdanken, dass den Gastgebern kein weiterer Treffer gelingen sollte. Das Torschussverhältnis im zweiten Drittel von 17:7 zeigt die Überlegenheit zu diesem Zeitpunkt. Im letzten Abschnitt investierten die Golden Knights noch mehr und belagerten das Tor der Gäste teilweise minutenlang. Dennoch musste Marc-Andre Fleury weiterhin zu jeder Zeit auf dem Posten sein, da die Sharks mit wenigen aber stets gefährlichen Angriffen für Entlastung sorgten. Das Schussverhältnis betrug im letzten Drittel 17:4 für Vegas - dennoch konnte San Jose sich mit dem Unentschieden in die Verlängerung retten. Die erste Verlängerung gestaltete sich sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten – San Jose war in der 77. Minute ganz nah an der Entscheidung dran, aber mit vereinten Kräften kratzten die Golden Knights den Puck von der Linie. So ging das Spiel in die zweite Verlängerung. Hier übernahm wieder Vegas deutlich die Kontrolle und erspielte sich gute Chancen. Barclay Goodrow leistete sich in der 91. Minute dann eine Strafzeit, die die Entscheidung bringen sollte. Es kam jedoch anders als erwartet. Tomas Hertl wurde mustergültig von Marc-Edouard Vlasic in Szene gesetzt und erzielte in Unterzahl das Siegtor. Es war der erste Schuss der Sharks in der zweiten Verlängerung. Am Ende verbuchte Vegas ein Schussverhältnis von 59:29 und stand dennoch mit leeren Händen da.  Überragender Mann des Spiels war mit unglaublichen 58 Paraden, Sharks-Torhüter Martin Jones.  San Jose wehrte den zweiten Matchball in Folge ab und hat nun im Heimspiel die große Chance Spiel sieben für sich zu entschieden.

Sonder-Quoten für Spiel 7