Blue Jackets sind sicher dabei - Sabres noch im Rennen

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die erste

Play-Off-Teilnahme der Columbus Blue Jackets seit ihrem NHL-Einstieg im Jahre 2000

ist perfekt: Beim Auswärtsspiel in Chicago lief allerdings zunächst nicht alles

wie gewünscht. Rick Nash hatte bereits in der 9. Spielminute per Penalty die

Chance, sein Team in Führung zu bringen, aber Torhüter Nikolai Khabibulin

parierte, und in der Folge gingen die Blackhawks durch Seabrook (14., PP) und

Bolland (21 Sekunden vor Drittelende) mit 2:0 in Führung. Ein Punkt hätte den

Jackets ausgereicht, um sicher für die Play-Offs qualifiziert zu sein, doch

dieser war zu diesem Zeitpunkt weit entfernt. Das Team von Coach Ken Hitchcock

gab aber nicht auf und glich aus: Antoine Vermette (26.) und Jason Williams (28.)

sorgten für den Ausgleich, den der gut aufspielende Martin Havlat mit seinem

29. Saisontor in der 38. Minute zunächst bereinigte. Im letzten Drittel bauten

die Jackets viel Druck auf, doch Khabibulin hielt immer wieder und das

teilweise spektakulär. Wie in der NHL so oft, entsprang der Ausgleich dann eher

dem Zufall: Die Hawks brachten die Scheibe nicht aus dem eigenen Dritteln,

irgendwie landete sie bei dem frei stehenden Rick Nash, der sie unter Kontrolle

brachte und sie auch noch glücklich an Khabibulin vorbei einschieben konnte.

Das 3:3 fiel fünfeinhalb Minuten vor dem Ende, und die Jackets brachten den

einen benötigten Punkt über die Zeit. Ein sehenswerter Penalty von Verteidiger

Fedor Tyutin im Shootout nach der torlosen Verlängerung brachte den Jackets

sogar den zweiten Punkt ein. Die Blackhawks wiederum verpassten es somit zwei

Spieltage vor dem Ende der Vorrunde, Platz vier sicher zu stellen: Ein Punkt

fehlt noch, um sich das Heimrecht zu sichern.

 

Jochen

Hecht und die Buffalo Sabres haben ihr erstes von drei noch verbleibenden

Spielen gewonnen: Beim 3:1-Sieg in Toronto war Goalie Ryan Miller mit 32

Paraden bester Mann des Teams, das nach dem 1:0 der Leafs durch Finger (17.)

durch Pominville (22., PP), Vanek (49.) und Gaustad (nur 26 Sekunden später) zu

Toren kam. Dennoch gilt weiterhin: Nur wenn die New York Rangers in den beiden

verbleibenden zwei Partien ohne Punkt bleiben, ist eine Play-Off-Teilnahme für

die Sabres überhaupt möglich. Die Rangers spielen heute zuhause gegen

Philadelphia, gleichzeitig muss aber Buffalo in Carolina gewinnen… (Patrick

Bernecker)