Battle of Alberta: Calgary triumphiert

NHL-Playoffs: Calgary Flames im Stanley-Cup FinaleNHL-Playoffs: Calgary Flames im Stanley-Cup Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 4:2 besiegten die Calgary Flames in der vergangenen Nacht die schwächelnden Oilers aus Edmonton.
Stephane Yelle, David Moss, Jarome Iginla und Daymond Langkow markierten die Treffer für die Flames. Für die Oilers traf Fernando Pisani doppelt.
Während die auf Rang acht liegenden Flames sich durch diesen Sieg näher an die San Jose Sharks und die Minnesota Wild schoben, geht bei den Oilers gar nichts mehr. Der Rückstand auf einen Play-off Rang beträgt mittlerweile satte zwölf Punkte und der Verkauf von Gallionsfigur Ryan Smyth bringt dem Stanley Cup Finalisten der vergangenen Saison zudem noch mehr Unruhe. Zwar sah Headcoach Craig MacTavish sein Team verbessert, doch die Oilers stehen dennoch mit leeren Händen da: "Wir haben momentan Probleme zu gewinnen, das ist klar. Doch in diesem Spiel haben wir wesentlich mehr Druck zum Tor erzeugt", erklärte er. "Wir sind zwar enttäuscht, haben uns aber verbessert!"
Die Flames dagegen machten nicht den Eindruck, die bislang schlechteste Auswärtsmannschaft der NHL zu sein. Gerade einmal acht Siege stehen für das Team von Jim Playfair bisher zu Buche. Der Coach zeigte sich dennoch zufrieden: "Wir wollten uns von Platz neun distanzieren, das haben wir geschafft", meinte er. "Außerdem tut es gut, zu dieser Zeit ein solch wichtiges Spiel auswärts zu gewinnen!" (Dennis Kohl)