Ausverkauf bei den Penguins

NHL-Play-Offs: Flyers scheitern - Sharks überlebenNHL-Play-Offs: Flyers scheitern - Sharks überleben
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Während es bei den finanziell chronisch angeschlagenen Pittsburgh Penguins scheinbar zum Ausverkauf kommt, scheinen die New York Rangers mit aller Macht den fast schon wieder abgeschriebenen Play-off Einzug realisieren zu wollen. Während die langzeitverletzten Superstars Brian Leetch und Pavel Bure kurz vor dem Comeback stehen, soll den "Blue Shirts" mit Alexei Kovalev ein absoluter Topscorer der NHL auf die Füsse helfen. Bei seinem ersten Auftritt konnte der russische Rückkehrer durchaus überzeugen, erzielte mit einem empty net goal 11 Sekunden vor Schluß gleich sein erstes Tor zum 3:1 Endstand gegen die Florida Panthers und war nach Verteidiger Tom Poti, der im übrigen mit seinen bisherigen 9 Toren und 30 Assists zu den wenigen positiven Überraschungen im big apple gehört, der Akteur mit der meisten "Eiszeit". Damit feierten die Rangers nach sieben erfolglosen Versuchen den ersten Sieg unter General Manager und Neu-Trainer Glen Sather, dem scheinbar endlich ein Transfer-Coup gelungen ist.

Durch den Mega-Trade, bei dem Kovalev zusammen mit Janne Laukkanen, Mike Wilson und Dan LaCouture für Rico Fata, Mikael Samuelsson, Richard Lintner und Joel Bouchard den Weg nach New York antrat, sparen die Penguins zwar 4 Mio Dollar Gehalt, stellen jedoch aufgrund der eindeutigen Schwächungen ihres Potentials das Thema Play-offs scheinbar hinten an, zumal zusätzlich Defender Andrew Ference für ein Draftrecht nach Calgary abgegeben wurde. Neuzugang Shawn Heins aus San Jose kann diese Lücke sicher nicht füllen. So war die 0:3 Heimniederlage gegen die Ottawa Senators zu erwarten. Einen ganz besonderen Tag hatte dabei sicher der finnische Rookie Toni Dahlman, der sich vor dem Spiel zunächst ein Autogramm von Mario Lemieux besorgte und anschliessend ein starkes NHL-Spiel machte. Goalie Patrick Lalime durfte sich über den 6.Shutout dieser Saison freuen. Schon am nächsten Spieltag kommt es im Duell zwischen Pittsburgh und den Rangers nicht nur zum Wiedersehen "alter Freunde", sondern auch zum Kampf um die quasi letzte Chance auf die Play-offs

Florida Panthers - New York Rangers 1:3

Luongo (23 Saves) - Dunham (27)

0:1  11. Poti (M.Messier, Nedved- PP)

1:1  20. Jokinen (Nilson, Biron- PP)

1:2  39. S.McCarthy

1:3  60. Kovalev (empty net)

Pittsburgh Penguins- Ottawa Senators 0:3

0:1  35. M.Smith (Fisher)

0:2  41. Hossa (Van Allen)

0:3  50. Neil

Nach einer vielversprechenden Phase im Januar kann das Thema Play-offs für die San Jose Sharks nach vier Niederlagen in Folge unter Umständen schon bald zu den Akten gelegt werden. Bei den Columbus Blue Jackets kassierte man eine bittere 0:1 Niederlage, nachdem Marc Denis alle 38 Schüsse der Gäste abwehren konnte. Das Tor des Tages erzielte bereits in der 8.Minute das 18-jährige Supertalent Rick Nash, der in der ersten Reihe spielen durfte, nachdem Topscorer Ray Whitney passen musste und Goalgetter Geoff Sanderson aufgrund seiner "kleinen" Krise in den dritten Block degradiert wurde. Im 41. Saisonspiel durfte sich Scott Lachance über den ersten Scorerpunkt freuen.

Columbus Blue Jackets - San Jose Sharks 1:0

Denis (38) - Kiprusoff (27)

1:0    8. R.Nash (Vyborny, Lachance)

Auch das zweite Expansionteam aus der vergangenen Saison setzte sich mit einem "Zu Null" Sieg durch und das gegen den selben Gegner zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage. Nachdem Manny Fernandez am Montag gegen die Philadelphia Flyers für den 1:0 Sieg verantwortlich war, konnte sich die Minnesota Wild diesesmal auf Backup Goalie Dwayne Roloson verlassen, der seinen Kasten "sauber" hielt. Für den 2:0 Sieg gegen "Philly" sorgten Cliff Ronning und Wes Walz.

Minnesota Wild- Philadelphia Flyers 2:0

Roloson (31)- Esche (20)

1:0  39. Ronning (Kuba, Brunette -PP)

2:0  46. Walz (Laaksonen, W.Mitchell)

Auch Martin Brodeur ging wieder einmal (zum siebten Mal in dieser Saison) ohne Gegentreffer vom Eis und hatte dabei mit 18 Saves deutlich weniger zu tun als sein Gegenüber Brian Boucher, der 35 Schüsse abwehren musste. Trotzdem kamen am Ende die New Jersey Devils zu einem hochverdienten 3:0 gegen die Phoenix Coyotes und verlängerten damit ihre Erfolgserie weiter.

Phoenix Coyotes - New Jersey Devils 0:3

Boucher (35) - Brodeur (18)

0:1  36. Rupp (McKenzie, S.Niedermayer)

0:2  43. Bicek

0:3  55. Friesen (Langenbrunner, S.Niedermayer)

Niemand traute ihm vor der Saison so recht zu den allseits beliebten Curtis Joseph zu ersetzen, aber "enfant terrible" Ed Belfour liefert derzeit einen Gala-Auftritt nach dem anderen ab. Auch beim 3:1 Sieg der Toronto Maple Leafs bei den Chicago Blackhawks war "Eddie The Eagle" mit 32 Saves der beste Mann auf dem Eis. Alle vier Tore der Partie fielen in den ersten 8 Spielminuten.

Chicago Blackhawks- Toronto Maple Leafs 1:3

Thibault (25)- Belfour (32)

1:0   2. Bell (Calder)

1:1   3. McCauley (Fitzgerald, Svehla)

1:2   7. Lumme (Reichel, Hoglund)

1:3   8. Domi

16 Minuten benötigten die Washington Capitals um ebenfalls im ersten Abschnitt einen 5:0 Vorsprung bei den zuletzt starken Atlanta Thrashers herauszuspielen. Maßgeblichen Anteil hatte einmal mehr Jaromir Jagr ( 1 Tor / 2 Assist) mit seinen Sturmpartnern Robert Lang und Kip Miller. Während Olaf Kölzig (26 Saves) sich lediglich über den Ehrentreffer in der 30.Minute etwas ärgern musste, wurde Thrashers-Neuzugang Byron Dafoe von den Fans ausbgebuht und nach dem ersten Abschnitt durch Pasi Nurminen ersetzt, der seinen Kasten in der Folge sauber hielt. Uwe Krupp steht bei den Gästen scheinbar vor einem Comeback, lief aber gegen Washington noch nicht auf.

Atlanta Thrashers- Washington Capitals 1:5

Dafoe (8), Nurminen (16) - Kölzig (26)

0:1   2. Jagr (K.Miller, Lang)

0:2   4. Lang (Jagr, K.Miller)

0:3   9. Grier (Doig, Kwiatkowski)

0:4  11. Zubrus (Klee, Sutherby)

0:5  16. Nylander (Gonchar, Jagr -PP)

1:5  30. S.Kozlov (Savard, Tremblay -PP)

Einen Wimpernschlag vor der Schlußsirene schien sich alles gegen die Mighty Ducks of Anaheim zu verschwören, denn beim (allerdings verdienten) Ausgleich der Calgary Flames blieb die Uhr bei 59 Minuten, 59 Sekunden und 8 Zehntelsekunden stehen. Weitere zehn Sekunden später war es jedoch Mike LeClerc, der gleich mit dem ersten Angriff in der Overtime den Sieg für die Kalifornier und damit weitergehende Play-off Hoffnungen sicherte. Während Andrew Ference als Neuzugang aus Pittsburgh eine überzeugende Partie im Dress der Flames bot, waren auf der Gegenseite Steve Rucchin (3 Assists) und der zweifache Torschütze Petr Sykora die auffälligsten Akteure.

Mighty Ducks of Anaheim- Calgary Flames 4:3 OT

Giguere (30) - McLennan (20)

1:0  31. Kjellberg (Pahlsson, Rucchin)

1:1  38. Sapyrkin (Boughner)

1:2  44. Drury (A.Ference, Yelle -PP)

2:2  47. Sykora (Rucchin, Kariya -PP)

3:2  51. Sykora (Kariya. Oates)

3:3  60. Lydman (Sapyrkin)

4:3  61. LeClerc (Rucchin)

 

 

 


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Zum fünften Mal ist Montreal beteiligt
21.105 Fans! PWHL stellt abermals Zuschauerrekord bei Frauen auf

​Das ist ein Rekord – mal wieder. Denn seitdem die neue nordamerikanische Profi-Eishockey-Liga für Frauen, die Professional Women’s Hockey League, am 1. Januar 2024 ...

Ungewöhnliche Bezeichnung
Bekommt das NHL-Team Utah einen „europäischen“ Namen?

​Es ist offiziell. Wie berichtet wird ein NHL-Team aus Salt Lake City als Expansion Franchise in die National Hockey League aufgenommen, während die Arizona Coyotes ...

Letzte Play Off-Entscheidungen gefallen
Edmonton verliert zum Saisonabschluss in Colorado und trifft in der ersten Runde auf die Los Angeles Kings

Lukas Reichel trifft beim Saisonausklang der Chicago Blackhawks in Los Angeles....

Kein Umzug, sondern Neuaufnahme
Keine Relocation: Salt Lake City neu in der NHL – Arizona Coyotes inaktiv

​Es ist Fakt, aber eben doch ein bisschen anders als gedacht. Die Arizona Coyotes werden nicht nach Salt Lake City umziehen – aber zumindest aktuell auch nicht mehr ...

Letztes Spiel der Arizona Coyotes
Edmonton Oilers verlieren bei der Abschiedsparty in Tempe

Das Team von Leon Draisaitl erweist sich als höflicher Gast und stört die Feierlichkeiten beim letzten Auftritt der Coyotes in der Mullett Arena von Tempe nicht....

Play Off-Entscheidung gefallen
Trotz Drama-Sieg in Montreal: Detroit Red Wings verpassen die Endrunde

Der Ausgleich in letzter Sekunde der regulären Spielzeit hilft den Red Wings nicht, weil im Parallelspiel Flyers-Coach Tortorella eine folgenschwere (Fehl-)Entscheid...

Play Off-Entscheidung vertagt
Detroit Red Wings gewinnen Overtime-Drama gegen Montreal - die Konkurrenz zieht aber nach

Die New York Islanders qualifizieren sich für die Endrunde, die Philadelphia Flyers sind so gut wie aus dem Rennen....

Red Wings treffen noch zweimal auf die "Habs"
Ausblick vor dem Foto-Finish in der Eastern Conference

Fünf Teams sind noch in der Verlosung für die letzten beiden Endrunden-Plätze der Eastern Conference - Hockeyweb gibt einen Ausblick auf die nächsten Tage....

Verlagerung nach Salt Lake City wird immer konkreter
Spieler der Arizona Coyotes angeblich schon über Umzug informiert

​Es wird immer konkreter: Wie Sportsnet und ESPN melden, ist der Umzug der Arizona Coyotes nach Salt Lake City nur noch eine Formsache, denn: Die Spieler des NHL-Tea...

Jetzt streamen
Die NHL live mit Sky

NHL Playoffs

Samstag 20.04.2024
Sonntag 21.04.2024
Montag 22.04.2024
Dienstag 23.04.2024
Mittwoch 24.04.2024
Donnerstag 25.04.2024
Freitag 26.04.2024
Samstag 27.04.2024
Sonntag 28.04.2024
Montag 29.04.2024
Dienstag 30.04.2024
Mittwoch 01.05.2024
Donnerstag 02.05.2024
Freitag 03.05.2024
Samstag 04.05.2024
Sonntag 05.05.2024
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die NHL
NHL Wetten & Wettanbieter