Alexander Ovechkin gleich im kostenlosen NHL LivestreamWashington Capitals gegen Buffalo Sabres

Die Washington Capitals als Titelverteidiger im Duell mit den Sabres.  (picture-alliance / AP Photo)Die Washington Capitals als Titelverteidiger im Duell mit den Sabres. (picture-alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So funktionierts: 

1. Hier geht's zu bet365

2. Registrieren

3. 10€ einzahlen (diese müssen nicht verwettet werden und können theoretisch auch wieder ausbezahlt werden)

4. Unter "Live-Bilder" findest du die Übertragungen

>>Jetzt die NHL bei bet365 sehen<< 

Für die Buffalo Sabres läuft es aktuell überhaupt nicht. Die Sabres sind seit dem 01.Januar letzter in der Eastern Conference der NHL. Nach ihrer 10 Spiele Siegesserie im November hat Buffalo in 34 Spielen nur 11 davon gewonnen. Seit Mitte Dezember haben sich nicht mehr zwei Spiele hintereinander gewinnen können. Zuletzt hatte sie sogar Trainer Phil Housley öffentlich angezählt und sein Team als soft bezeichnet. Center Sam Reinhart hat das Problem auch erkannt: "Am Ende des Tages müssen wir uns durchsetzen auf dem Eis und einfach mehr punkten. Wir sind fokussiert und haben jetzt gegen die Capitals wieder die Chance Punkte nach oben gut zu machen." Mit 64 Punkten haben die New Yorker noch alle Playoff Chancen. Der Trend spricht bloß aktuell nicht dafür. In den letzten Spielen besteht vor allem das Problem in der Offensive. Zwar hat man häufig mehr Schüsse, aber das sind meistens keine klaren Torchancen. Gegen die New Jersey Devils sprach die Statistik klar mit 35-24 Schüssen klar für die Sabres, aber die Devils gewannen am Ende mit 4:1. Bis auf einen Wildcard Platz sind es aktuell sechs Punkte Rückstand. Zuletzt verlor Buffalo bei Tampa Bay Lightning im Penaltyschießen. 

Für die Capitals läuft es deutlich besser. Nur zwei Rückstand haben sie auf die New York Islanders, die aktuell erster in der Eastern Conference sind. Auf die Pittsburgh Penguins auf Platz haben sie aktuell vier Punkte Vorsprung. Zuletzt gewann Washington zweimal hintereinander mit 3:2. Erst gegen Marco Sturms Los Angeles Kings und dann gegen die Toronto Maple Leafs. Superstar Alexander Ovechkin war mit drei Toren aus diesen zwei Spielen auch wieder der entscheidende Spieler auf Seiten der Hauptstädter. Für Ovechkin war der Treffer gegen die Kanadier das 650. Tor seiner Karriere. Goalie Braden Holtby spielte aber auch eine wichtige Rolle mit 40 Paraden beim Sieg der Capitals. Vor dem Spiel verstärkte sich das Team von Trainer Todd Reirden noch einmal. Kurz vor der Trade Deadline holten sie Carl Hagelin in einem Trade gegen einen 2019er Drittrundenpick und einen 2020er Conditional Sechstrundenpick von den Los Angeles Kings.  

Ovechkin historisch gut

Der russische Superstar steht bereits in 60 Spielen wieder bei 43 Toren und 27 Assists. Damit ist es Ovechkins zehnte Saison mit 40+ Toren. Der einzige Spieler der noch mehr Saisons mit 40+ hat, ist Wayne Gretzky mit 12 Saisons. John Tavares von den Maple Leafs sagte nach dem Spiel zu Alexander Ovechkin: "Seine Zahlen sprechen für sich. In den letzten 10-20 Jahren gab es niemanden der so gefährlich im Power Play ist, wie ihn."  Am 06.Februar überholte er auch Sergei Fedorov als besten russischen NHL-Scorer. Im 3:2 Sieg gegen die Vancouver Canucks legte er das Tor von T.J. Oshie auf und erzielte dadurch seinen 1,180. Punkte seiner NHL Karriere. The Great 8 sagte dazu: "Es ist einfach nur historisch, dass ich all diese Legenden überholt habe. Ich danke allen die mich dahin gebracht haben, alle Mitspieler mit denen ich spielen konnte. Wenn du anfängst Hockey zu spielen und du in die NHL kommst, dein Ziel ist es erstmal ein oder zwei Tore zu erzielen. Jetzt bin ich die Nummer Eins von allen russischen Spielern jemals. Das ist einfach nur Wahnsinn."