Zweistelliger Ratinger Erfolg in Bad NauheimTiefpunkt und Kantersieg

Lesedauer: ca. 1 Minute

In diesem Spiel konnte sich auch erstmals wieder Maurice Becker, der bereits am Freitag einen Lichtblick darstellte, in die Torschützenliste eintragen. Nachdem Sebastian Schröder sowie Florian Pompino mit jeweils einem Treffer im ersten Drittel vorlegten, schoss der Iserlohner Förderlizenzspieler in der 15. Minute das 3:0 für die Außerirdischen. Im Mittelabschnitt machten die Ratinger mit einer 8:0-Führung dann alles klar, sodass der Schlussabschnitt mit lediglich zwei weiteren Toren der Gäste vergleichsweise ruhig auslief. Dabei dürfte sich Ratingens Schlussmann Christoph Oster geärgert haben, denn der Bad Nauheimer Ehrentreffer in der 56. Minute zum 1:10 verhinderte einen Shutout.

Das Spiel des Freitagabend ließ nicht erwarten, dass dieses Wochenende noch einen positiven Verlauf für die Ice Aliens nehmen könne, denn zu desolat war die Vorstellung in eigener Halle. Der Neusser EV, als Tabellenzweiter, machte den Außerirdischen vor, wozu ein Kollektiv in der Lage ist und holte den Tabellenführer mit einem klaren 4:0 (1:0, 3:0, 0:0) unsanft in die Realität zurück. Spiele in der höchsten deutschen Amateurklasse gewinnt man nur, wenn der Einsatz stimmt – gegen den NEV war aber überwiegend kein Aufbauspiel, kein genaues Passspiel, kein Körperspiel und kein Biss bei den Außerirdischen zu erkennen. In einem Arbeitszeugnis hätte gestanden: „Sie waren stets bemüht“, was kein Ausdruck für eine qualitativ gute Arbeitsleistung ist.

Daher schlugen die Gäste von der anderen Rheinseite die Heimmannschaft gekonnt effizient und relativ mühelos. Mit Tabellenplatz zwei und zwei Spielen weniger als die aktuelle Ligaspitze könnte man der Ratinger Mannschaft aber zugutehalten, dass das eine „Schelte trotz hohem Tabellenniveau“ ist.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!