Zwei weitere Niederlagen für die Lauterbach Luchse2:9 und 1:11

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Tabellendritte aus Neuwied ließ am Freitag zu Hause im Icehouse von Anfang an nichts anbrennen. Jamieson (5.), Fröhlich (5., 15.) Schlicht (9., 15.) und Brabec (14.) brachten die Bären bereits nach 15 Minuten mit 6:0 in Front. Danach ließ es Neuwied ruhiger angehen, lediglich Fröhlich (29.) traf im Mitteldrittel. Im dritten Drittel trafen Fröhlich (51.) und Brabec (52.) für Neuwied, Varianov (46.) und Apel (57.) sorgten für die Ehrentreffer der Luchse an diesem Abend.

Gegen die Hammer Eisbären am Sonntagabend mussten die Luchse auf Klaus-Dieter Lechner verzichten, für ihn ging Verteidiger Roman Löwing ins Tor. Und der machte seine Sache mehr als gut. Nach fünf Minuten brachte Jakub Zdenek die Luchse sogar mit 1:0 in Führung, Novacek (11.) gleicht noch im selben Drittel aus. Im zweiten Drittel ging es dann Schlag auf Schlag, Thau (24.), Orendorz (30.), Kraft (31.), Orendorz (33.), Kraft (35.), Spacek (36.) und Hemeier (38.) mit dem 8:1. Im dritten Drittel erhöhten Thau (55.), Spacek (58.) und Rosier (59.) zum 11:1-Endstand.

Am Freitag geht es für die Luchse zu Hause im Steinigsgrund weiter. Fünf Spiele innerhalb von nur zehn Tagen stehen auf dem Terminkalender. Los geht‘s am Freitag um 20 Uhr gegen die Dinslakener Kobras, am Sonntag geht es zum Neusser EV. Dann folgen drei Heimspiele in sechs Tagen. Am Dienstag, 22. Januar, wird das ausgefallene Spiel gegen Neuwied nachgeholt, am Freitag, 25. Januar, kommt die Soester EG und am Sonntag, 27. Januar, reisen die Diez-Limburg Rockets an.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!