Zwei weitere bleiben, ein neuer Stürmer kommt dazu!Herforder EV

Zwei weitere bleiben, ein neuer Stürmer kommt dazu!Zwei weitere bleiben, ein neuer Stürmer kommt dazu!
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 17-jährige Frank Schafner, in der letzten Saison schon diverse Male zum Einsatz in der „Ersten“ gekommen, gehört zum Torhütertrio des HEV. Der ehrgeizige junge Goalie hat das Ziel, sich stetig zu steigern, um in naher Zukunft als Stammtorhüter der ersten Mannschaft auflaufen zu können. Dass dazu noch viel Arbeit vor ihm liegt, weiß er ganz genau und will sich der Herausforderung stellen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass Schafner, der neben seiner Nachrückerposition in der ersten Mannschaft sowohl für die Jugend als auch die Junioren auflaufen wird, bereit ist, dass dreifache Spiel- und Trainingspensum durchzuziehen, um seinen Zielen näher zu kommen.

In der Abteilung Attacke hat mit dem 24-jährigen Lucas Klein einer der erfahrenen Spieler für eine weitere Spielzeit bei den Ice Dragons zugesagt. Nachdem der quirlige Zwei-Wege-Stürmer im Januar zu den Ice Dragons zurückkehrte, sammelte er in 13 Spielen noch 22 Scorerpunkte. Doch die größte Stärke des Spielers mit der Nummer 98 liegt nicht im Tore schießen, der 1,75 Meter große Rechtsschütze wuchert auf dem Eis mit einem anderen Pfund: Seine enorme Antizipationsgabe macht ihn zur ersten Wahl, wenn es darum geht, defensiv stabil zu stehen. Nur wenige Spieler können wie er vorhersehen, wohin der Gegner den Puck spielen wird. Gepaart mit seinem explosiven Antritt sorgt er so immer wieder für Entlastung und gefährliche Konter, auch in Unterzahl.

Neu im Team der Ice Dragons ist René Burchot. Der 21-jährige Sohn der Herforder Eishockeylegende Frank Burchot durchlief den kompletten Nachwuchsbereich des Herforder EV bis zu den Junioren, bevor er in der Saison 2012/13 zur ersten Mannschaft des SV Brackwede wechselte. Dort sammelte das kompakte Kraftpaket (1,77 Meter und 77 Kilogramm), dessen Laufstil jeden Fan sofort an seinen Vater erinnern wird, in 33 Spielen 15 Tore und zehn Vorlagen. Und dabei blieb der Stürmer, der in Herford mit der Rückennummer 9 auflaufen wird, immer fair, Saisonübergreifend sammelte er insgesamt nur zwölf Strafminuten.