Zwei Verlängerungen bleiben beim Neusser EVMaximilian Stein und Berk Karota verlängern

Berk Karota engagiert sich als Spieler und Nachwuchstrainer für den NEV. (Foto: Neusser EV)Berk Karota engagiert sich als Spieler und Nachwuchstrainer für den NEV. (Foto: Neusser EV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Maximilian Stein zählt trotz seiner erst 23 Jahre zu den dienstältesten Spielern im NEV-Trikot. Bereits 2017 wechselte der Stürmer von der Düsseldorfer EG auf die andere Rheinseite, wo er mit Ausnahme eines kurzen Abstechers nach Ratingen (2019/20) auch blieb. Der gebürtige Oberhausener war in der vergangenen Saison gemeinsam mit Lazar Pejcic Topscorer des NEV und zählt nicht nur deshalb zu den Eckpfeilern im Team von Sebastian Geisler. „Max identifiziert sich zu 100 Prozent mit dem NEV und hat stets die richtige Einstellung zu der Sache“, betont der Neusser Trainer auch die Bedeutung von Stein für die Mannschaft. Dementsprechend groß ist die Freude darüber, dass der Stürmer die Zusage für die kommende Regionalliga-Saison gab.

Mit Berk Karota bleibt dem NEV eine weitere Identifikationsfigur erhalten. Der Verteidiger darf durchaus als Neusser Eigengewächs bezeichnet werden, wechselte er doch bereits im Alter von elf Jahren aus seiner Geburtsstadt Köln in die Quirinusstadt, wo er von der U14 bis zur U18 alle Nachwuchsteams durchlief. Anschließend gelang ihm der Sprung in die 1. Mannschaft, bevor er sich für zwei Jahre dem Landesligisten ESV Bergisch Gladbach anschloss. 2020 kehrte er in den Südpark zurück, wo er sich seitdem nicht nur als Spieler der Regionalliga-Mannschaft engagiert, sondern auch als Nachwuchstrainer. In der kommenden Saison betreut der 24-Jährige, der kurz vor dem Abschluss seines Studiums steht, die U17 des NEV als Co-Trainer. „Berk ist die Zuverlässigkeit in Person, er stellt  sich jederzeit in den Dienst der Mannschaft und des Vereins“, weiß Sebastian Geisler auch die charakterlichen Qualitäten des Verteidigers zu schätzen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!