Zwei schwierige Aufgaben für DinslakenFreitag Luchsbau, Sonntag Schlangengrube

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am kommenden Wochenende wartet mit zwei Spielen das volle Programm auf die Dinslakener Kobras. Am Freitag geht es nach Lauterbach in den Luchsbau und am Samstag erwarten die Kobras in der heimischen „Schlangengrube“ den Neusser EV. Mit beiden Teams warten zwar schwierige, aber nicht unlösbare Aufgaben auf die Kobras.

Gegen die Lauterbacher Luchse gab es in dieser Saison die bislang spannendsten und auch verrücktesten Begegnungen. Angefangen bei der 5:7-Heimniederlage, als beide Teams hochklassiges Eishockey zeigten, bis hin zum 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen im letzten Vergleich, als die Kobras einen 0:3-Rückstand drehten. Nicht vergessen darf man das letzte Spiel im Luchsbau, als alleine im ersten Drittel insgesamt zehn Tore fielen. Damals behielten die Luchse die Oberhand und gewannen 8:7 nach Penaltyschießen. Eine ähnlich spannende Begegnung dürfte die Fans auch dieses Mal erwarten, wenn die beiden Teams um 20 Uhr aufeinander treffen. Mittlerweile hat sich auch die Personalsituation sowohl bei den Luchsen wie auch bei den Kobras entspannt und einem erneuten Vergleich auf Augenhöhe steht nichts im Wege.

Am Sonntag geht es für die Kobras in der Schlangengrube weiter, wenn der Neusser EV zum Heimspiel anreist. Gegen die vom Trainerduo Fuchs/Benske trainierten Neusser wollen die Kobras Wiedergutmachung für die Niederlage im letzten Aufeinandertreffen betreiben. Damals lieferten die Kobras ersatzgeschwächt die schlechteste Saisonleistung ab und kassierten gleichzeitig ihre höchste Niederlage in der Vorrunde. Doch das alles gehört der Vergangenheit an, zumal der Dinslakener Kader nun wieder komplett ist. Doch ganz wollen die Kobras die Vergangenheit nicht ruhen lassen. Anknüpfend an die zuvor gezeigten Leistungen mit klaren Siegen gegen den NEV, wollen die von Thomas Schmitz trainierten Männer mit einer erneut überzeugenden Leistung die drei Punkte in der Schlangengrube halten. Dass das diesmal nicht ganz so einfach wird , zeigen die Ergebnisse des NEV in den letzten Spielen. In der Vorrunde konnten Holger Schrills und Co. als einzige Mannschaft den Ice Aliens einen Punktverlust beibringen und auch dank eines furiosen Endspurtes qualifizierten sich die Neusser für die Endrunde. Zwar ging das erste Spiel der Endrunde gegen Ratingen vom Ergebnis her deutlich verloren, doch der NEV hielt lange mit und kassierte erst im letzten Drittel die entscheidenden Tore. Auch beim zweiten Spiel der Finalrunde wäre mehr als nur ein Punkt für den NEV gegen Lauterbach drin gewesen, als man die Luchse lange Zeit am Rande der Niederlage hatte. Soweit wollen es die Kobras nicht kommen lassen und Coach Schmitz wird die richtige Strategie gegen kampfstarke Neusser finden, damit die Punkte zu Hause bleiben. Somit dürfen sich die Fans auf eine erneut spannende Begegnung zwischen den Kobras und dem Neusser EV freuen, wenn es um 19 Uhr in der Schlangengrube los geht.  

Jetzt die Hockeyweb-App laden!