Zwei Heimspiele am kommenden WochenendeDinslakener Kobras

Zwei Heimspiele am kommenden WochenendeZwei Heimspiele am kommenden Wochenende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag um 20 Uhr treffen die Kobras und die Raptors das erste Mal im Ligenbetrieb aufeinander. In der Vorbereitung waren die Dinslakener zwar schon zu Gast in Solingen und konnten den Vergleich auch mit 9:2 für sich entscheiden. Doch dieses Ergebnis sollten die Dinslakener Fans nicht als Maßstab nehmen, denn die Solinger Spieler waren erst am Anfang ihrer Vorbereitung. Mittlerweile hat sich einiges beim EC Bergisch Land getan. Für Igor Alexandrov steht nun Olaf Serfling als hauptamtlicher Trainer hinter der Bande. Nach ein paar Startschwierigkeiten ließ der Aufsteiger zuletzt mit einem 11:7-Heimsieg gegen die Roten Teufel Bad Nauheim 1b aufhorchen. Und auch am Sonntag verlor Solingen erst zum Schluss sein Heimspiel gegen Lauterbach mit 6:9. Das zeigt, dass auch die vermeintlich kleinen Teams, wie die Raptors des EC Bergisch Land, durchaus für so manche Überraschung gegen favorisierte Teams gut sind. Daran dürfte sich auch so mancher Dinslakener Spieler erinnern, als man letzte Saison erst im Penaltyschiessen gegen Solingen den Halbfinaleinzug im Regionalligapokal klar machen konnte. Dass wollen die Männer um Kapitän Sebastian Haßelberg natürlich besser machen und drei wichtige Punkte einfahren. Da die Kobras am Freitag die einzige Begegnung in der Regionalliga haben, können sie sogar an Dortmund vorbeiziehen und die Tabellenspitze erobern. Somit dürfte schon am Freitag für Spannung gesorgt sein.

Am Sonntag um 19 Uhr kommt es dann zum Spitzenspiel gegen die Eisadler Dortmund. Im ersten Spiel konnten ersatzgeschwächte Kobras dem aktuellen Tabellenführer einen Punkt abtrotzen und verloren erst im Penaltyschießen. Mittlerweile hat sich das Lazarett bei den Dinslakenern wieder etwas gelichtet und gerade vor eigenem Publikum möchten die Kobras natürlich den Eisadlern drei Punkte abknöpfen und, einen Sieg am Freitag vorausgesetzt, und sogar ein paar Punkte Vorsprung erarbeiten. Dass das gegen das mit Oberligaerfahrenen Spielern gespickte Team der Eisadler kein leichtes Unterfangen wird, ist den Männern von Trainer Thomas Schmitz durch aus bewusst. Doch mit einer disziplinierten Spielweise und dem Vertrauen in die eigenen Stärke wollen die Dinslakener den Sieg einfahren.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!