Zum letzten Test kommt am Freitag der Neusser EVGute Testspielreihe für Dinslaken

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Vorbereitungsphase der Dinslakener Kobras auf die Meisterschaftsrunde der 1. Liga West neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Dabei kann Trainer Schmitz durchaus auf eine erfolgreiche Testspielreihe zurückblicken. Der 8:3-Erfolg während der Saisoneröffnung gegen das klassentiefere Team aus Grefrath muss man sicherlich als Pflichtsieg verbuchen, doch die nachfolgenden Begegnungen unterstrichen die gute Frühform der Niederrheiner.

Zwar lagen die Kobras bei der durch Spielabbruch nach 35 Spielminuten vorzeitig beendete Begegnung daheim gegen den Liga-Konkurrenten Ratinger Ice Aliens mit 1:3 zurück, doch es bleibt hypothetisch, wie diese Partie geendet hätte. Denn gleich beim 8:2-Rückspielsieg am Sandbach zeigten Pleger, Linda & Co, dass man sich durchaus berechtigte Hoffnungen machen darf, wenn es dann bald um die Vergabe der vorderen Plätze in der 1.Liga West gehen wird.

Diese gute Leistung wurde dann beim 8:4-Erfolg beim Neusser EV, ebenfalls Mitglied der 1. Liga West, nochmals unterstrichen. Dabei mussten die Dinslakener an diesem Abend sogar mit einem Mini-Kader von zwölf Spielern auskommen. Hingegen konnte das Team von der anderen Rheinseite deutlich mehr Personal auffahren.

Doch Trainer Thomas Schmitz mahnt: „Wir fangen am Freitag wieder bei 0:0 an. Beim Hinspiel hatten die Neusser erst drei Trainingseinheiten unter der Woche zur Verfügung. Zudem steckte ihnen sicher noch das schwere Auswärtsspiel gegen Dortmund vom Vortag in den Knochen. Wir werden beim Rückspiel eine eingespieltere und ausgeruhtere Mannschaft vorfinden, als dies im ersten Aufeinandertreffen der Fall war. Deshalb müssen wir diszipliniert und konzentriert an die Begegnung herangehen. Es wird keinesfalls ein Selbstläufer“, ist sich der Eishockeylehrer sicher.

Ob es den Kobras gelingt, auch im letzten Testspiel die Oberhand zu behalten, hängt somit auch von der Tatsache ab, ob es ihnen gelingt, weitgehend der Strafbank fern zu bleiben. Denn das Team von Trainer Fuchs gefiel im Hinspiel insbesondere durch gefährliches Konter- und Überzahlspiel.

Los geht es am 25. September um 20 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!