Vierter Sieg in der Meisterschaftsendrunde„Schwieriger vorgestellt“

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zu diesem Spiel äußerte sich Aliens-Coach kurz und knapp mit den Worten: „Das hatte ich mir schwieriger vorgestellt!“ Diese Aussage ist absolut nicht despektierlich in Richtung des Neusser EV gemeint, denn die meisten Spiele gegen diese Mannschaft sind mehr als hart umkämpft. Aber an diesem Freitag hatte die Hausherren zu keiner Zeit auch nur den geringsten Hauch einer Chance gegen die Außerirdischen und das moderate Spielergebnis von 6:3 (4:1, 2:0, 0:2) für die Ratinger Ice Aliens ist bei der horrenden Anzahl der Ratinger Torchancen eigentlich noch „geschmeichelt“.

Ratingen machte sofort Druck, erspielte sich ab Beginn der Partie eine deutliche Überlegenheit, ein Schuss nach dem anderen rauschte auf das NEV-Tor, aber ein zählbarer Abschluss war zunächst nicht zu verzeichnen.  In der elften Minute dann wieder „business as usual“ für die Aliens, denn ein einziger Neusser Konter stellte den bisherigen Spielverlauf mehr als auf den Kopf. Obwohl bzw. weil der Neusser Stürmer Yannik Preuss den Puck nicht richtig traf, rutschte das Spielgerät flach vorbei an Aliens-Keeper Dennis Kohl zum 1:0 für das Heimteam in die rechte, untere Torecke. Dieser Treffer verursachte aber keine „Schockstarre“ bei den Gästen, denn die Angriffe gingen unvermindert weiter und es war nur eine Frage der Zeit, wann „die Dämme brechen“ würden.

Den Startschuss gab Nr. 69, Štěpán Kuchynka, der auf Zuspiel von Kevin Wilson und Pascal Behlau in der zwölften Minute den Ausgleich besorgte. Drei Minuten später trug sich dann Pascal Behlau, im Zusammenspiel mit Marvin Moch sowie Jan Philipp Priebsch, mit dem 2:1 in die Torschützenliste ein.  Tor Nr. 3 erledigte, ebenfalls noch in der 15. Minute, wieder die Angriffsreihe Pascal Behlau, Kevin Wilson sowie erneut abschließend Štěpán Kuchynka – mit einem „Abstauber“.  Nach diesen zwei Treffern nahm NEV-Trainer Andrej Fuchs eine Auszeit, um sein Team zu ordnen, was aber nicht wirklich gelang, denn in der 16. Minute folgte nach einer tollen Kombination das 4:1 durch Dennis Fischbuch.

Nach seiner schwereren Arm-Verletzung stand Verteidiger Dustin Schumacher endlich und zur Freude der Fans wieder auf dem Eis! „Alles gut“, waren seine Worte im Anschluss an diesen ersten Belastungstest.

Das Mitteldrittel begann bei den Außerirdischen mit dem Torwartwechsel Christoph Oster für Dennis Kohl sowie mit dem Versuch eines „Bauerntricks“ durch Milan Vanek, der den gegnerischen Schlussmann aber nicht überlisten konnte. Ein Angriff über den rechten Flügen führte dann jedoch zum Erfolg – Pascal Behlaus Schuss rutsche zum 5:1 in der 22. Minute „durch die Hosenträger“ des Keepers über die Torlinie. 28. Minute, nach mehreren parierten Ratinger Schüssen auf das Neusser Gehäuse reagierte Marvin Moch am schnellsten und schoss zum 6:1 ins „offene“ Tor.

Danach schaltete das Team von Alexander Jacobs in den „Energiesparmodus“ und im letzten Drittel sogar in den „Schongang“. Da der Neusser EV, angetrieben von ihrem Trainer Andrej Fuchs, eine Mannschaft ist, die nie, wirklich nie aufgibt, egal wie es steht, schlüpften dann bis zum Ende der Partie noch zwei Tore zum 3:6-Endstand für die Linksrheinischen durch die nicht mehr ganz so konsequente Ratinger Deckung.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!