Viel Tradition und alte Bekannte auf Netphener EisEHC Netphen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die zugesagte Teilnahme von Tino Boos und Michael Bakos wurde wegen kurzfristiger familiärer und beruflicher Verpflichtungen seitens der Akteure abgesagt. Stattdessen organisierte Tino Boos als Ersatz den ehemaligen DEL-Profi (u. a Krefeld und Düsseldorf) Hendrik Hölscher (42). „Es hat unheimlich Spaß gemacht mit diesen Leuten zu spielen“, so Höfner nach der Partie. „Es war eine super Veranstaltung. Wir haben uns schnell während des Spiels als Mannschaft gefunden“, so Höfner weiter, der erst heute aus München angereist war und somit seine Teamkameraden erst kurz vor dem Spiel in der Kabine kennengelernt hat. Ein Sonderlob vergab Ernst Höfner an Stefanie Kastner, der er eine „hohe Spielübersicht und Spielintelligenz“, bescheinigte, nachdem beide im Sturm gut harmonierten.

Nach den Eröffnungsworten von Volkmar Klein (MdB) waren die EHC-Cracks im ersten Drittel die bessere Mannschaft und gingen verdient mit einer 2:0-Führung durch Felix Bauer und Tim Zamponi in die erste Pause. Das Traditionsteam fand aber immer mehr zueinander und konnte das zweite und dritte Drittel ausgeglichener gestalten. In Toren gemessen gingen beide Drittel an das Team der „Oldies“, die somit den zwei-Tore-Rückstand aus dem Auftaktdrittel wettmachen konnten. In der zweiten Pause stand es nur noch 3:2. Daniel Walther verkürzte auf 2:1, Rene Kutzner stellte keine Minute später den alten Abstand wieder her. Durch einen Konter durch Jan Kral kam das Traditionsteam wieder auf ein Tor heran. Im Schlussdrittel erhöhte Matti Stein schnell auf 4:2, noch viel schneller (nach 14 Sekunden) stellte Daniel Walther den alten Abstand wieder her. Ein Doppelschlag von Hendrik Hölscher binnen neun Sekunden in der 56. Spielminute brachte das Traditionsteam mit 5:4 in Front. Während der ganzen Partie zeigten beide Teams viel Ehrgeiz, im Schlussdrittel legten beide dann noch eine Schippe drauf, ohne es im Körperspiel zu übertreiben. Drei Spielminuten vor dem Ende glich Kapitän Felix Bauer mit einem schönen Spielzug über Mark Hall und Robin Jaschke zum 5:5 aus. In den letzten Spielminuten zeigten sich beide Mannschaften mit dem Unentschieden nicht zufrieden und drängten auf den Siegtreffer. Da sich beide Torsteher nicht mehr überwinden ließen blieb es bei dem gerechten 5:5-Unentschieden. Nach der Partie ließen sich beide Teams von den Zuschauern feiern und beendeten mit einer Ehrenrunde den durchaus gelungenen Abend.

Torfolge: 1:0 (8.) Bauer (Hall, Jaschke), 2:0 (13.) Zamponi (Herling), 2:1 (23.) Walther (Kral, Trejbal), 3:1 (24.) Kutzner (Göbel, Fischbach), 3:2 (32.) Kral (Trejbal, Kreutz), 4:2 (47.) Stein (Mockenhaupt), 4:3 (47.) Walther (Kral), 4:4 (56.) Hölscher (Lange, Höfner), 4:5 (56.) Hölscher (Höfner, Kastner), 5:5 (57.) Bauer (Hall, Jaschke).

Aufstellungen

EHC Netphen:

Philipp Küchenthal – Moritz Mockenhaupt, Hagen Fischbach, Sebastian Busch, Patrick Eibel, Markus Gieseler, Florian Fischbach – Rene Kutzner, Justin Göbel, Jonas Quatier, Tim Bruch, Mark Hall, Niklas Resch, Florian Ostermann, Tim Zamponi, Robin Jaschke, Daniel Herling, Felix Bauer, Matti Stein.

Traditionsteam:

Maximilian Kreutz – Andreas Halfmann, Vadim Finko, Dirk Lange, Reinhard Bruch, Markus Born, Helmut Werzner, Helga Hall - Stefan Jaschke, Hendrik Hölscher, Patrick Pietsch, Joachim Groos, Harald Halangk, Martin Resch, Wolfgang Werzner, Daniel Walther, Ernst Höfner, Theo Eickhoff, Stefanie Kastner, Jan Kral, Pavel Trejbal.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!