Überragender Brian Gibbons schießt EHC an die SpitzeEHC Neuwied

Lesedauer: ca. 3 Minuten

In einem hochklassigen Match feierten die Bären den sechsten Sieg in Folge und  schafften damit erstmals in dieser Saison den Sprung auf den ersten Tabellenplatz. Allerdings wird der EHC dort vorerst wohl nur ein Nacht stehen, denn wie nach der Partie in Neuwied bekannt wurde, hatte der TuS Wiehl bei seinem Überraschungserfolg in Kassel am Tag zuvor wohl einen Spieler auf das Eis geschickt, der nicht auf dem Spielberichtsbogen stand. Die Partie sollte am „grünen Tisch“ für die Huskies gewertet werden.

Die Partie war noch keine Minute alt, da hatte Andreas Leufgen schon die erste Chance für den EHC, scheiterte im Abschluss aber an Kassels SchlussmannTobias Arndt. Die verdiente Führung für die Bären fiel dann in doppelter Überzahl, als US-Boy Brian Gibbons zum 1:0 einschoss (7.). Weitere gute Gelegenheiten in einem schnellen und intensiven Spiel ließ der EHC zunächst aus und wurde dafür prompt bestraft: Constantin Schneider nutzte eine der ersten nennenswerten Chancen der Hessen zum Ausgleich (17.). Doch Neuwied schlug noch einmal zurück: In Überzahl bereiteten Andrew Love und Brian Gibbons vor, Andreas Wichterich schloss sehenswert zum 2:1 ab (20.).

Auch im zweiten Abschnitt blieb die Partie hochklassig mit Chancen auf beiden Seiten. Hatten die Bären in den ersten Minuten jedoch vermehrt in Überzahl agiert, so saßen sie nun öfters in der Kühlbox. Eine erste doppelte Unterzahlsituation überstanden die Gastgeber vor 733 Zuschauern in der 26. und 27. Minute schadlos. Als Neuwied in Minute 35 erneut in doppelter Unterzahl spielen mussten, hatte Brian Gibbons bei einem Konter die große Chance auf das 3:1, aber auch Pech im Abschluss. Gleiches wiederfuhr dem Kanadier Andrew Love nur eine Minute später - der EHC spielte da noch immer in Unterzahl. Diesmal aber konnte der mitgelaufene Alexander Bill den nach vorne abgeprallten Puck zum 3:1 im Netz unterbringen (36.).

Im letzten Drittel sorgte ein überragender Brian Gibbons mit zwei Toren in Überzahl – beide Treffer fielen in der 42. Minute – schnell für eine 5:1-Führung und damit für die Vorentscheidung. Der Amerikaner krönte seine Leistung in der 54. Minute mit seinem vierten Treffer an diesem Abend und besorgte den 6:1-Endstand. „Das war ein schweres Spiel gegen das vermeintlich beste Team, gegen das wir bisher gespielt haben“, sagte Matchwinner Gibbons. „Unsere Fans machen die Heimspiele zu einem großen Vorteil für uns. Ich glaube schon, dass die Kulisse unsere Gegner nervös macht. Aber auch wir waren heute als Team wieder perfekt vorbereitet auf dieses Spiel.“ 

 „Ich glaube, wir haben heute eine gute Leistung gebracht, auch wenn es zu Beginn ein wenig zerfahren war“, sagte EHC-Trainer Arno Lörsch. „Im zweiten Drittel haben wir uns ein wenig zu viel mit Strafen beschäftigt, da haben wir den Schwerpunkt falsch gesetzt. Im letzten Drittel aber haben wir das sehr gut korrigiert. Ich möchte auch keinen Spieler herausheben, das war eine geschlossene Mannschaftsleistung heute Abend.“ Sein Gegenüber, Kassels Trainer Milan Mokros, sagte nach dem Spiel: „Glückwunsch an Neuwied zu einer sehr guten Leistung. Der EHC war läuferisch stärker. Ein sehr interessantes Spiel für die Zuschauer. Gratulation aber vor allem zu diesen starken Kontingentspielern, die die Partie dominiert haben.“

Am kommenden Wochenende wartet erneut eine reizvolle Aufgabe vor heimischen Fans auf den EHC Neuwied: Die Bären empfangen am Sonntag um 19 Uhr die 1b der Frankfurter Löwen. Das Hinspiel bei den Hessen hatten die Deichstädter mit 2:5 verloren, nun will man vor heimischen Fans Revanche nehmen. Zuvor gastiert der EHC am (ungewohnten) Samstag um 19.45 Uhr in der Kölnarena 2 bei den Amateuren der Kölner Haie. Hier will Neuwied den klaren Erfolg aus dem Hinspiel (6:1) bestätigen.