Troisdorfer Icedome bekommt ein neues DachSanierungsarbeiten in der Eissporthalle laufen auf Hochtouren

Die Sanierungsarbeiten gehen voran. (Foto: Eissporthalle Troisdorf)Die Sanierungsarbeiten gehen voran. (Foto: Eissporthalle Troisdorf)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Sommer ist doch in der Eissporthalle mit Sicherheit nichts los? Denkste! Obwohl das Eis derzeit abgetaut ist und die Schlittschuhe ihren wohlverdienten Sommerschlaf absolvieren, herrscht in, rund um, aber vor allem auf der Eissporthalle am Rotter See in Troisdorf seit einigen Tagen schon reges Treiben. Zahlreiche Baufahrzeuge und ein riesiger Kran verwandeln die beliebte Sportstätte in der Uckendorfer Straße 135 aktuell in eine Großbaustelle. Denn während sich etwa die Eishockeyspieler des EHC Troisdorf ihre Fitness für die bevorstehende Eissaison in der Turnhalle im Schulzentrum holen, erhält auch der Icedome einen neuen Schliff. Oder besser gesagt: ein neues Dach!

„Das alte Dach war in die Jahre gekommen“, nennt Geschäftsführer Heinz-Peter Walterscheid die Gründe für die aufwendige Dachsanierung. Keine kleine Aufgabe für die ausführenden Firmen, immerhin misst das Dach der Eissporthalle 66 Mal 43 Meter und hat somit eine Gesamtfläche von rund 2800 Quadratmeter. „Zunächst wird die alte Dachhaut entfernt. Anschließend wir dann die nicht brennbare Dämmung ausgebessert, und am Schluss wird das Dach schließlich mit neuen, ebenfalls nicht brennbaren Materialen wieder gedeckt“, erklärt Walterscheid die Arbeiten, die es zu bewältigen gibt. Dabei stehen die Zimmerei Knoll und die Firma W. Siebigteroth Bedachungen unter enormen Druck. Immerhin müssen die Dacharbeiten abgeschlossen sein, ehe der Troisdorfer Icedome am 19. September seine Tore öffnet und die Besucher dann wieder ihre Runden auf dem Eis drehen können.

Bislang ist der Geschäftsführer der Eissporthalle mit dem Zeitplan allerdings zufrieden: „Dank des guten Wetters gehen die Bauarbeiten schnell voran“, sagt Walterscheid und weist darauf hin, dass derzeit unter anderem die defekten Oberlichter abgerissen und entsorgt werden. „Und auch die Fassade hat einen neuen Anstrich erhalten“, betont er. Bleibt also abzuwarten, wer am Ende fitter in die neue Eissaison startet: Die Spieler des EHC Troisdorf – oder die Eissporthalle mit ihrem neuen Gewand.