Troisdorf unterliegt Regionalligisten Wiehl mit 4:10EHC Troisdorf

Troisdorf unterliegt Regionalligisten Wiehl mit 4:10Troisdorf unterliegt Regionalligisten Wiehl mit 4:10
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nicht zuletzt das stramme Programm mit acht Trainingseinheiten in neun Tagen (inklusive dem Testspiel gegen den Oberligisten aus Neuwied), machte sich ab Mitte des Spiels mehr als deutlich bemerkbar. Außerdem plagten André Koslowski einige Personalsorgen, sodass der neue Coach lediglich drei Reihen aufbieten konnte. Zudem fielen aufgrund beruflicher Verpflichtungen beziehungsweise wegen Verletzungen gleich alle drei etatmäßigen Torhüter aus und man musste sich bei der eigenen Nachwuchsabteilung bedienen. Zunächst hütete Jugendtorwart Dominic Schäfer (Jahrgang 1996) die ersten beiden Drittel das EHC-Gehäuse, der seine Sache ebenso gut machte, wie sein Mannschaftskollege Lukas Haack (Jahrgang 1997), der die letzten 20 Minuten zwischen den Pfosten stand.

Zu Beginn des ersten Drittels zeigte der EHC Troisdorf eine konzentrierte und läuferisch starke Leistung gegen sichtlich überraschend wirkende Wiehler. So hatten auch die Gastgeber die erste große Chance, aber leider traf Sven Walterscheid in der dritten Minute nur die Latte. Aber auch Wiehl fing sich irgendwann und zur Mitte des ersten Drittels wurde es ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst hatten die Gäste allerdings mehr Glück im Abschluss - und so stand es plötzlich 0:3 aus Sicht der Dynamites. Allerdings ließ sich der EHC nicht unterkriegen und verkürzte 20 Sekunden vor Schluss mit einem Doppelpack durch Sebastian Prenger und Alexander Richard auf 2:3.

Im zweiten Spielabschnitt begegneten sich beide Teams zunächst weiterhin auf Augenhöhe. Daraus resultierend erspielte sich Troisdorf weitere zahlreiche Chancen und kam schließlich durch Brandon Hein zum verdienten Ausgleich. Allerdings ließ man aber in dieser Phase des Spiels viele weitere große Möglichkeiten ungenutzt (unter anderem traf Sebastian Kleimann nur den Pfosten). Wiehl wurde zunehmend stärker, nutzte das Powerplay eiskalt aus und führt zum Entsetzen des Troisdorfer Anhangs beim Gang in die zweite Pause mit 7:3.

Im letzten Drittel merkte man den EHC-Spielern die Strapazen der letzten Tage dann deutlich an: Die Beine wurde schwer und die Kraft und Kondition ließen nach. Wenngleich die Gastgeber bis zum Schluss tapfer kämpften, hatte man den Penguins aus Wiehl nun nicht mehr viel entgegenzusetzen. Auf drei weitere Gegentreffer folgte lediglich noch ein Troisdorfer Tor durch Daniel Kolvenbach, welches den 4:10-Endstand besiegelte.

Trotz der am Ende deutlichen Niederlage, war die Begegnung durchaus ein guter Test, der phasenweise gezeigt hat, das die Mannschaft durchaus Potential hat. Gleichzeitig hat die Begegnung aber auch noch viele Fehler aufgezeigt, die es nun in den nächsten Trainingseinheiten gilt abzustellen. Gelingt dies, dürften die Dynamites gut vorbereitet in die Saison starten: Am Freitag, 28. September, steht das ersten Punktspiel auf dem Programm. Dann heißt der Gegner um 20 Uhr im heimischen Icedome Königsborner JEC.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!