Testspiel Doppelpack: Dinslakener Kobras gegen den Neusser EVLetzte Vorbereitungsphase

(Foto: Dinslakener Kobras)(Foto: Dinslakener Kobras)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim langjährigen Weggefährten hat sich das Karussell in dieser Sommerpause reichlich gedreht. 

9 Neuzugänge stehen 10 Abgängen gegenüber. Dazu noch mit Sebastian Geisler ein neuer Chefcoach hinter der Bande – das muss erst einmal passend gemacht werden. Doch die Quirinusstädter haben in den Vorbereitungsspielen durchaus gezeigt, dass sie nicht gewillt sind, sich in die hinteren Plätze der Gruppe B einzunisten. Zwar ging die Saisoneröffnung gegen die Duisburger Füchse mit 2:14 deutlich in die Hose, doch aus 5 Vergleichen gegen Troisdorf, Wiehl und Dortmund ging man zumindest dreimal als Sieger hervor.

Es hat mit Sicherheit geholfen, dass der inzwischen 34-jährige Torjäger Holger Schrills wieder die Schlittschuhe für seinen NEV schnürt, doch auch Jason Popek und Nikolai Varianov sind den Löwen erhalten geblieben. Allein bei diesen Namen schrillen bei vielen Verteidigern die Alarmglocken. Und sie bekommen jetzt noch Verstärkung: Aus Kanada wird in dieser Woche der 30 – jährige Jesse Healy einfliegen und die Offensivabteilung noch unberechenbarer werden lassen. Man darf getrost davon ausgehen, dass er bereits am Freitag sein neues Trikot überstreifen wird.

„Ich denke, dass wir gegen Neuss auf eine junge und hungrige Mannschaft treffen werden. Auf die beiden Kanadier und auf Varionov muss man natürlich besonders achten, doch ich denke, wir sollten uns in der Hauptsache auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren, so wie wir es gegen Krefeld und teilweise auch gegen Essen getan haben. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob wir mit voller Kapelle nach Neuss fahren können. Wir hatten zwar jetzt einige Zeit zur Regenerierung, aber so 100 – prozentig rund läuft der ein oder andere noch nicht. Das werde ich dann nach dem Abschlusstraining entscheiden. Auch Jerome Baum kann trotz seiner Spieldauerdisziplinarstrafe wieder mitmischen, da sie anders als im Ligabetrieb bei Freundschaftsspielen keine automatische Sperre für die nächste Partie mit sich bringt. Ich werde im Laufe dieser Woche die Trainingsintensität etwas herunterfahren, damit wir mit voller Power gegen Neuss antreten können. Gleichzeitig werde ich versuchen, soweit es geht, die Reihen so aufzustellen, wie sie beim ersten Ligaspiel in Neuss, am 06.11.2020 dann auch spielen sollen. Wir können also durchaus von einer echten Standortbestimmung sprechen. Ich erwarte daher von meiner Mannschaft eine 100%-ige Leistung und dass wir unseren Gruppengegner schlagen werden“, lässt Kobra – Coach Milan Vanek keinen Zweifel daran, wer an beiden Tagen das Eis als Sieger verlassen sollte.

Die Partie bei den Linksrheinischen beginnt um 20:00 Uhr, am Sonntag in Dinslaken geht‘s los um 19.00 Uhr. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!