Test bei den Harzer Falken endet mit AbbruchNebel beendet Spiel

Test bei den Harzer Falken endet mit AbbruchTest bei den Harzer Falken endet mit Abbruch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das ging schnell: Nach nur einem Drittel war das Testspiel zwischen den Harzer Falken und dem EC Lauterbach in Braunlage schon wieder vorbei. Aufgrund von Nebel wurde die Partie nach 20 Minuten abgebrochen. Trotz mühevollem Einsatz der ortsansässigen Feuerwehr war an ein Weiterspielen nicht mehr zu denken. Beide Trainer waren zu Beginn der Partie noch optimistisch, dass die Feuerwehr das Problem mit ihren Gebläsen in den Griff bekommen würde.

Trotzdem lieferten die Luchse auch in Braunlage wieder eine respektable Leistung ab. Gestützt auf eine starke Leistung von Torwart Tim Stenger entwickelte sich schnell ein abwechslungsreiches Spiel. Den 0:1-Rückstand beantwortete Miro Hantak nur neun Sekunden später mit dem 1:1. Nils Vogel gelang sogar das 2:1 für die Gäste. Unmittelbar danach unterbrachen die Schiedsrichter wegen des Nebels die Partie in der 16. Spielminute des ersten Drittels und schickten beide Teams vorzeitig in die Pause. Nach der Eisaufbereitung folgte der nächste Versuch das Spiel fortzuführen. Zwar wurden die verbliebenen Spielminuten aus dem ersten Drittel noch nachgeholt, doch danach war Schluss. Die Schiedsrichter brachen die bis dahin interessante Partie ab, da die Gefahr für die Spieler zu groß war.

Bereits am kommenden Sonntag kommt es zum Rückspiel: Die Luchse treffen im eigenen Stadion auf die Harzer Falken. Um 19 Uhr geht es im Lauterbacher Steinigsgrund los.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!