Sturmlauf der Aliens sichert neunten Sieg in Folge„Alle Neune“

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit den Lauterbacher Luchsen erwarteten die Ice Aliens am Sandbach einen noch unbekannten sowie starken, torgefährlichen Widersacher, der in der Liga bisher pro Spiel durchschnittlich fünf Tore erzielte. Augenscheinlich hatte Ratingens Coach Alexander Jacobs seinen Spielern deutlich gemacht, dass hier kein Gegner kommt, auf den die Ankündigung „der will nur spielen“ zutrifft.

„Spielen“ wollten allerdings die Außerirdischen – in Spiellaune überrannten sie ihren hessischen Kontrahenten in den ersten 20 Minuten förmlich und legten mit diesem Sturmlauf den Grundstein für einen mit 7:3 (4:0, 2:1, 1:2) mehr als klaren Sieg.   

Bereits in den ersten zwanzig Minuten kauften die Ratinger den Luchsen mit einer über sämtliche Mannschaftsteile, vom Keeper bis hin zu den Angreifern, geschlossenen Leistung, durch ihr schnelles, aggressives Spiel sowie durch vier Tore den Schneid ab. Bei allen Toren dieses Drittels hatte man es als Zuschauer, trotz der Geschwindigkeit, nicht besonders schwer, sich die Namen der „Verantwortlichen“ zu merken – Assistenten Marvin Moch, Dennis Fischbuch und Milan Vanek  als ausgefuchster Vollstrecker (4./ 6./ 16.).  Unterbrochen wurde dieses Triple lediglich von Aliens-Verteidiger Jan Philipp Priebsch. Angespielt über Milan Vanek bzw. Dennis Fischbuch, setzte er zu einer Umrundung des gegnerischen Gehäuses an, um wieder davor aufzutauchen und eiskalt den Torwinkel zum 3:0 in der 12. Minute anzuvisieren.

Den 1:4-Anschlusstreffer der Luchse Lauterbach durch Aric Schinke (28.) beantworteten die Aliens, die sich ab Mitte des Spiels auf das Notwendigste beschränkten, um den Gegner nicht mehr aufkommen zu lassen, mit dem 5:1. Marvin Moch, durch einen perfekten Milan Vanek-Pass in die Spitze auf die Reise geschickt, ließ dem generischen Keeper in der 31. Minute keine Abwehrchance.  Kurz vor der Drittelpause legten im Zusammenspiel Marius Hornig und Dennis Fischbuch für ein weiteres Tor auf – erneuter Einschlag in den Lauterbacher Tormaschen zum 6:1 (39.) durch Marvin Moch.

Im letzten Drittel verwalteten die Ratinger dieses Ergebnis überwiegend clever, überließen die Initiative ihren Gästen, die diese Freiräume dann auch nutzten, um den Schlussabschnitt mit 2:1 für sich zu entscheiden. Trotz noch eines Tors für die Außerirdischen, erzielt von Robert Licau (7:2; 52.) trug in dieser Phase des Matchs eine „wortkarge“ Auseinandersetzung zwischen Lauterbachs Julian Grund und Ratingens Kevin Wilson fast mehr zur Unterhaltung bei, als das restliche Spielgeschehen.