Stefan Bronischewski bleibt in DinslakenDer Kader der Kobras wächst weiter

Lesedauer: ca. 1 Minute

Für den gebürtigen Krefelder ist es mittlerweile die vierte Saison in der Schlangengrube und er fühlt sich sichtlich wohl in Dinslaken, auch wenn die letzte Saison für ihn nicht so gut lief. Zu Saisonbeginn zwang ihn eine Schulterverletzung zu einer längeren Pause und er konnte erst wieder in der Meisterrunde voll angreifen. Den Trainingsrückstand hatte er schnell wieder eingeholt und er steigerte sich von Spiel zu Spiel.

Die bevorstehende Saison soll da natürlich besser und vor allem frei von Verletzungen laufen. „Die Kobras sind wie eine Familie für mich. Die Mannschaft ist in den Jahren zu einer Einheit zusammengewachsen. Auf und neben dem Eis. Für mich ist es klar, weiterhin ein Teil davon sein zu wollen. Wenn ich mal meine Laufbahn beenden sollte, dann nur in Dinslaken“, gab der 24-jährige Verteidiger, der weiter die Nummer 12 bei den Kobras trägt, zu Protokoll.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!