Sorgen um Henkell-KunsteisbahnWiesbadener Vereine kämpfen um Spielstätte

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Der Wiesbadener Kurier kam am 30. Januar mit der Schreckensmeldung für alle Eissportfreunde heraus, dass die die Betriebsgenehmigung für die Bahn nur noch bis 31. März gelte“, erläutert Peter Möller vom Hockeyclub Wiesbaden Vikings 2014 e.V. „Das Regierungspräsidium Darmstadt hat Anfang Januar angeblich 20 Mängel an der Eisbahn festgestellt, die bis zu einer möglichen Wiedereröffnung im Oktober beseitigt sein müssen. Der Sportamtsleiter Schütze (das Sportdezernat untersteht dem Oberbürgermeister) hat daraufhin den Sportausschuss der Stadtverordnetenversammlung informiert. Der Sportausschuss hat zum 12 März eingeladen und einen Sachstandsbericht vom Sportsamt angefordert.“ Doch die eissportbetreibenden Vereine Wiesbadens – so spielt beispielsweise der EV Wiesbaden Ice Tigers in der hessischen Bezirksliga – kämpfen für ihre Sportstätte. „Inzwischen haben die vier Eissportvereine in Wiesbaden eine Petition zum Erhalt der Henkell-Eisbahn eröffnet und nach drei Wochen etwa 3000 Unterschriften von Wiesbadener Bürgern und etwa auch 3000 von Auswärtigen eingeholt und den Wiesbadener Stadtverordneten zur persönlichen Beantwortung vorgelegt“, so Möller. „Ein Einsichtsrecht der Vereine in die Auflagen des RP ergibt sich nach dem einschlägigen Informationsrecht erst, wenn die Auflagen Rechtskraft erhalten, wahrscheinlich Ende April 2015. Die Vereine erwarten, dass die Henkell-Eisbahn auf keinen Fall geschlossen wird. Wegen des Umfanges der zu erwartenden Reparaturen wurde angedeutet, dass wahrscheinlich eine neue Kunsteisbahn mit einem Dach gebaut wird.“

Die Online-Petition ist unter folgendem Link zu erreichen: https://www.openpetition.de/petition/online/erhaltet-die-henkell-eisbahn-in-wiesbaden

Jetzt die Hockeyweb-App laden!