Sieg und Niederlage gegen Köln für Rote TeufelVier Punkte gegen den KEC

Sieg und Niederlage gegen Köln für Rote TeufelSieg und Niederlage gegen Köln für Rote Teufel
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Vier Punkte fuhr die 1b-Mannschaft der Roten Teufel Bad Nauheim am vergangenen Wochenende in der 1. Liga West ein, wobei ein Sieg und eine Niederlage gegen den Kölner EC zu Buche standen. Am Samstag holten sich die Spieler von Trainer Marcus Jehner einen 7:5 (0:3, 2:1, 5:1)-Auswärtssieg in der Domstadt, einen Tag später revanchierten sich die Rheinländer mit einem 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen im Colonel-Knight-Stadion.

Erstmalig waren am Samstag die beiden Nordamerikaner Craig Austin und Joe Carney mit von der Partie und die beiden Stürmer verliehen dem Angriff der Hessen gleich merklich mehr Durchschlagskraft. Allerdings benötigten die mit nur elf Feldspielern angetretenen Gäste einige Zeit, um die Reihenumstellungen entsprechend umzusetzen. Dies nutzten wiederum die Hausherren, die nach zehn Spielminuten bereits mit 3:0 – hierbei waren allerdings auch zwei Powerplay-Tore – führten. Im Mitteldrittel machten es die Kurstädter dann aber besser und kamen zum Anschluss durch Austin und Knut Apel, doch noch vor der zweiten Pausensirene stellte der KEC auf 4:2 durch ihren Kapitän Lars Möltgen. Das letzte Drittel war dann eine Demonstration der Angriffsstärke vor allem von Craig Austin, der an den folgenden fünf Treffern allesamt beteiligt war und hiervon zwei selber erzielte. Von Köln kam nichts mehr, so dass die Roten Teufel drei vielleicht glückliche, aber ob des letzten Drittels nicht unverdiente Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

Kölner EC – RT Bad Nauheim 1b 5:7 (3:0, 1:2, 1:5). Tore: 1:0 (05:35) Zirnow (Latuske, Schneider/5-4), 2:0 (08:19) Dockx (Heinz, Leuffen), 3:0 (09:18) Moser (Zulevs, Möltgen/5-4), 3:1 (24:05) Austin (Etzel, Seib), 3:2 (28:09) Apel (Carney, Etzel/5-4), 4:2 (36:56) Möltgen (Warda, Heinz), 4:3 (40:42) Austin (M.Flemming, Etzel), 4:4 (41:40) M.Flemming (Austin, Seib/5-4), 4:5 (45:18) Schindler (Austin, Carney), 5:5 (46:47) Möllenbeck (Blumenhofen, Latuske), 5:6 (55:21) Austin (Behrens, Seib), 5:7 (59:54) Etzel (Austin, M.Flemming/ENG). Strafen: Köln 14, Bad Nauheim 12 + 10 (Berk).

Einen Tag später kam es im Kurpark dann zum Rückspiel gegen den Tabellenvorletzten. Es sollte ein nicht ganz so offen geführtes Torspektakel geben wie 24 Stunden zuvor, vielleicht lag dies auch am Nebel im Colonel-Knight-Stadion, der sich hier und dort mal zeigte und von den Ventilatoren weggeblasen werden musste. Die Kölner waren gewarnt und standen zunächst hinten sicher, von den Roten Teufeln kam allerdings viel weniger Vorwärtsdrang als im ersten Match. Dennoch gingen sie mit 1:0 in Front, was die Rheinländer noch im ersten Abschnitt ausgleichen konnten. Im zweiten Abschnitt spielten die Hausherren fast permanent in Unterzahl, Marco Best erhielt gar eine Spieldauerstrafe nach einem Bandencheck, so dass man gleich mehrfach doppelte Unterzahlsituationen überstehen musste. Der KEC machte aber nicht viel daraus, die erneute Führung wurde jedenfalls bei numerischem Gleichstand an Spielern erzielt. Es war ein Spiel mit vielen Fehlern im Aufbau – und dies auf beiden Seiten. In der 28. Minute stand Joe Carney aber einmal goldrichtig und traf zum 2:2-Pausenstand nach 40 Minuten. Als Andreas Behrens in der 53.Minute die erstmalige RT-Führung in einem nun taktisch geführten Spiel markierte, standen die Zeichen ganz auf ein Sechs-Punkte-Wochenende, doch die vielen Unterzahlen hatten Kraft gekostet, was Warda mit dem erneuten Ausgleich nach 60 Minuten verwertete. Im Penaltyschießen trafen die Kölner gleich im ersten Anlauf durch Latuske, während die Roten Teufel keinen Puck an Hagen Blum im Kasten der Kölner vorbei bringen konnten, so dass der KEC zwei Zähler aus Bad Nauheim entführte.

RT Bad Nauheim 1b - Kölner EC 3:4 n.P. (1:1, 1:1, 1:1, 0:1). Tore: 1:0 (07:28) Etzel (Austin), 1:1 (11:14) Beeg (Zirnow), ,1:2 (23:42) Latuske (Zirnow, Beeg), 2:2 (27:15) Behrens (Haskins, Blankart), 3:2 (52:54) Behrens (Blankart), 3:3 (54:15) Warda (Zirnow, Möltken), 3:4 (60:00) Latuske (entscheidender Penalty). Strafen: Bad Nauheim 10 + 5 + Spieldauer (Best), Köln 8.

Am kommenden Wochenende sind die Roten Teufel spielfrei, es geht erst weiter am Samstag, 7. November, mit dem Auswärtsspiel in Neuss. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 13. November, um 20 Uhr gegen Dinslaken statt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!