Sieben Teams aus drei Bundesländern in der Regionalliga WestModus festgelegt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der Regionalliga West gehen nach dem Aufstieg der Duisburger Füchse in die Oberliga folgende sieben Vereine aus drei Bundesländern an den Start: EHC Neuwied (Rheinland-Pfalz), EC Lauterbach (neu, Hessenmeister), Dinslakener Kobras, Ratinger Ice Aliens, Neusser EV, Eisadler Dortmund und ESV Bergisch Gladbach (Aufsteiger).

Ab dem 30. September spielen die Mannschaften in einer Doppelrunde (12 Heimspiele) die Hauptrundenplatzierungen aus. Die ersten drei Teams haben sich dann bereits für die Play-offs qualifiziert und spielen anschließend in einer Einfachrunde unter Mitnahme der Punkte die finalen Plätze eins bis drei aus.

Die viert- bis siebtplatzierten Mannschaften spielen in Pre-Play-offs den vierten Meister-Play-off-Teilnehmer aus. Dazu treffen zunächst die Teams von Platz vier und Platz sieben sowie von Platz fünf und sechs in je zwei Spielen aufeinander. Die beiden Gewinner spielen anschließend ebenfalls in zwei Spielen um den freien Platz. Ab dem 3. März starten dann die Halbfinal- und Finalspiele um die Regionalligameisterschaft.

Die drei Regionalligamannschaften, die sich nicht für die Play-offs qualifiziert haben, sollen im März auf die Plätze eins bis fünf der Landesliga treffen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!