„Schießen, einfach schießen“Knapper Sieg für Ratingen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spielergebnis von 4:3 (0:1, 3:0, 1:2) zwischen den Ratinger Ice Aliens und den Luchsen Lauterbach in der Ratinger Eissporthalle war wieder einmal knapper als notwendig.

Die hessischen Gäste, lediglich mit einem Rumpfkader angereist, befanden sich während der 60 Minuten überwiegend in der Defensive, während die Außerirdischen ihre fast schon inflationären Tormöglichkeiten zu wenig nutzten. Der Angriffsquantität der Ratinger setzten die Luchse bei ihren wenigen Entlastungsangriffen mehr „Schussglück“ entgegen, sodass Ratingen – wie schon öfter – nach dem ersten Drittel wieder einmal einem 0:1-Rückstand hinterherlief. Erst im zweiten Drittel erwachten die Rot-Weißen aus ihrem „Dornröschenschlaf“ und legten vehement den Vorwärtsgang ein. Der erhöhte Druck auf das Gehäuse der Lauterbacher zog dann auch den Ausgleichstreffer zum 1:1 von Robert Licau in der 33. Minute nach sich. Allerdings wurde die Geduld der Zuschauer bis zu diesem Zeitpunkt auf eine harte Probe gestellt.

Mit „Schießen, einfach schießen!“ versuchte die Fans ihren Spielern klarzumachen, dass das Erspielen einer Vielzahl hochkarätiger Einschussmöglichkeiten zwar „nett“ anzusehen ist, aber ein simpler Schlagschuss manchmal eher zu einem zählbaren Ergebnis führt. Zwei Strafzeiten gegen die Gäste zeigten dann allerdings, wie gnadenlos effizient das Powerplay der Aliens ist. Noch in der 33. Minute folgte das 2:1 durch einen „Hammer“ von Jan Philipp Priebsch von der blauen Linie sowie in der 35. Minute das 3:1 durch einen trockenen Treffer von Štěpán Kuchynka aus der Nahdistanz.

Im letzten Drittel machten die Hausherren da weiter, wo sie aufgehört hatten – sie bestürmten ihre Gegner dauerhaft. Allerdings fiel kein weiterer Treffer für die Gastgeber, sondern das Team aus Lauterbach vollendete einen Konter in der 51. Minute mit dem 2:3-Anschluss.

J.P. Priebsch stellte vier Minuten später den alten Abstand mit seinem 4:2 wieder her, aber zum Ende der Begegnung wurde es trotzdem überflüssigerweise wieder spannend. 2:42 Minuten vor Ende ließ die Ratinger Defensive dem gegnerischen Sturm zu viel Bewegungsfreiheit, sodass der Puck nach einem harten Luchse-Torschuss vorbei an Aliens-Schlussmann Dennis Kohl über die Torlinie zum 3:4 trudelte. Trotz einer intensiven Schlussphase verteidigte die Heimmannschaft dann aber bissig ihren Vorsprung bis zur Schlusssirene und fuhr damit den sechsten Sieg im sechsten Spiel der Meisterschaftsrunde der 1. Liga West ein.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!