Rote Teufel 1b empfangen Lauterbach zum DerbyRote Teufel Bad Nauheim 1b

Rote Teufel 1b empfangen Lauterbach zum DerbyRote Teufel 1b empfangen Lauterbach zum Derby
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gastgeber liegen derzeit verlustpunktfrei gemeinsam mit den Eisadlern Dortmund an der Tabellenspitze, die Vogelsberger haben gegen die Westfalen die bislang einzige Niederlage (2:7) hinnehmen müssen. Allerdings hat das Team vom früheren Bad Nauheimer Profi Roger Nicholas eine Partie weniger absolviert, so dass die Gäste nach Minuspunkten gleichziehen könnten.

Die Luchse haben sich für das große Ziel Oberliga-Aufstieg im letzten Sommer für ihre zweite Regionalliga-Saison verstärkt: mit Marko Filip und Miroslav Hantak wurden zwei ehemalige slowakische U20-Nationalspieler verpflichtet, die zuletzt in diversen europäischen Ligen spielten. Sowohl der 28-jährige Verteidiger Filip (zuletzt eine Saison inaktiv) als auch Stürmer Hantak (zuletzt in Zweibrücken) spielten zuvor u.a. in der zweiten slowakischen und französischen Liga. Aus der Kooperation mit Kassel wechselten die Verteidiger Niels Hilgenberg, Dennis Klinge (Bruder von Ex-Nationalspieler Manuel Klinge) sowie Luca Obernesser in den Vogelsberg, während im Angriff die letztjährigen Oberligaspieler Florian Böhm und Constantin Schneider einen Vertrag bei den Luchsen unterschrieben.

Im bisherigen Saisonverlauf konnten die Gäste mit den beiden Siegen gegen Soest (6:0 und 8:1) sechs Zähler für sich verbuchen, die erste große Bewährungsprobe gegen die bislang souveränen Eisadler konnte hingegen nicht erfolgreich gestaltet werden. Auch beim 6:5-Testspielsieg nach Penaltyschießen gegen den bayrischen Fünftligisten Haßfurt taten sich die Vogelsberger schwer, so dass das Gastspiel bei den Roten Teufeln eine echte Standortbestimmung für die Luchse sein dürfte.

„Lauterbach ist der Favorit in diesem Spiel. Sie wollen aufsteigen und haben dafür sogar zwei Ausländer verpflichtet“, sagt RT-Trainer Marcus Jehner. „Es wird sicherlich ein interessantes Match, in das wir hoch motiviert reingehen werden. Die Kulisse mit vielen Fans wird das Seinige dazu tun, allerdings dürfen wir nicht den Fehler machen und Lauterbach unterschätzen, auch wenn wir nach den vier Siegen einiges an Selbstvertrauen getankt haben. Die Luchse müssen uns auf eigenem Eis erstmal schlagen, so einfach wie letzte Saison im Hessenliga-Finale werden wir es ihnen diesmal nicht machen“, so Jehner weiter, der eine von Lauterbachs Coach Roger Nicholas sehr defensiv eingestellte Mannschaft erwartet, die ihren Gegner aus der Reserve locken will.

DEL2-Dauerkarteninhaber des EC Bad Nauheim haben zu diesem interessanten Spiel wie gehabt freien Eintritt, die Tageskarten kosten für Erwachsene drei und für Ermäßigte lediglich 1,50 Euro.