Rockets zünden und holen ersten HeimsiegEG Diez-Limburg

Rockets zünden und holen ersten HeimsiegRockets zünden und holen ersten Heimsieg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei begann der Abend für die Gäste aus der Mainmetropole wie geplant. Die Eisteufel schnürten die Rockets zu Beginn im eigenen Drittel ein und erhöhten den Druck von Minute zu Minute. Folgerichtig traf Michael Bittel auch zur Frankfurter Führung nach gut vier Minuten. Wie aus dem Nichts erzielte Michael Demjanenko nur sechs Minuten später den vielumjubelten Ausgleich. Von nun an hielten die Rockets gut mit und kamen zu weiteren Einschussmöglichkeiten vor dem Tor von Fabian Jones. Der Mittelabschnitt lief für die EGDL nach Maß. Ditrich Rudat und Stephan Lohse sorgten für einen beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung.

Der Schlussabschnitt sollte noch mal spannend werden. Die Rockets mussten einige Situationen in Unterzahl überstehen. Unter anderem auch knapp eine Minute bei doppelter Frankfurter Überzahl. Die Eisteufel versuchten ihr Glück oft mit Schüssen von der blauen Linie, die aber vom glänzend aufgelegten Ralf Groos im Rockets Gehäuse entschärft wurden. Dass sich die Chance zu Kontern bieten würde, hatte EGDL-Coach Christoph Röhr seinem Team in der Drittelpause prophezeit. Er sollte Recht behalten. Ein Doppelschlag von Daniel Kettler sorgte für die Vorentscheidung. Kurios, bei seinem zweiten Treffer brachte er die Scheibe einfach von der linken Grundlinie in Richtung Tor und plötzlich lag das Hartgummi hinter der Linie. Die Bemühungen der Eisteufel hielten sich von nun an in Grenzen. Die Rockets wiederum hatten noch nicht genug und erspielten sich weitere gute Torchancen, die erneut Ditrich Rudat und Alexander Herrmann zum 7:1 (1:1, 2:0, 4:0)-Endstand nutzen konnten. Nach der deutlichen Niederlage gegen Kassel feierten die Rockets den ersten Heimsieg und auch den ersten Dreier der noch jungen Hessenligasaison.

Für die EGDL gehen die „Frankfurter Wochen“ nun in die zweite Runde, gastiert man am kommenden Samstag beim Vorjahres-Vizemeister Eintracht Frankfurt. Verzichten muss EGDL-Coach Röhr auf jeden Fall auf Verteidiger Sven Biedermann, der sich bei einem Check einen Schlüsselbeinbruch zugezogen hat und einige Wochen ausfallen wird. Dafür stehen die Chancen sehr gut, dass Stürmer Sascha Gurschinski nach einem grippalen Infekt wieder mit seinen Rockets durchstarten kann.

Tore: 0:1 Bittel (Schöffler), 1:1 Demjanenko, 2:1 Rudat, 3:1 Lohse (Stroeks, Kettler/5-4), 4:1 Kettler (E. Schäfer, V. Schäfer), 5:1 Kettler (Stroeks), 6:1 Rudat (Mörschel), 7:1 Herrmann (Sabel). Strafen: Diez-Limburg 20, Frankfurt 10.