Rockets vor Heimspiel gegen RatingenEndlich starten die Pre-Play-offs

(Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)(Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Spricht man Frank Petrozza auf den diesjährigen Modus in der Regionalliga West an, bekommt man spontan Sorge, dass er sich die Nackenmuskulatur zerrt – so vehement wird er mit dem Kopf schütteln. „Wir wollen nicht klagen. Aber ich habe sowas echt noch nie erlebt.“ Was den Rockets-Trainer ärgert ist die Tatsache, dass man nach 24 Spieltagen in der Hauptrunde keinerlei Vorteil davon hat, dass man die Liga bis dahin dominiert hat. 24 Spiele, 21 Siege. Am Ende zwölf Punkte Vorsprung auf Herford, 21 Punkte auf Hamm, 27 Punkte auf Neuwied. „Und dann beginnen die Pre-Play-offs und alles steht wieder auf null. Wo gibt es denn sowas? Wir haben gewusst, dass der Modus so ist und konnten es leider nicht ändern. Aber es ist schon ein bisschen komisch, oder?“

Man mag dem Rockets-Trainer nicht widersprechen, zumal seine Mannschaft „zur Belohnung“ einen tollen Spielplan für den Start in die Pre-Play-offs bekommen hat: Dem Heimspiel gegen Ratingen folgen drei Auswärtsspiele in Neuwied, Herford und Hamm. Petrozza weiß: „Erwischst du einen schlechten Tag oder einen schwachen Start, kommst du schnell ins Schwimmen und der Druck steigt. Aber wir wollen und werden die Antworten auf dem Eis geben.“

So, wie die Mannschaft auch in den vergangenen Partien und nach bereits feststehendem Gewinn der Hauptrunden-Meisterschaft agiert hat – und das auch ohne ihren seit Wochen verletzten Leader Kevin Lavallee und im Derby gegen Neuwied am vergangenen Sonntag auch ohne Topscorer RJ Reed und Abwehr-Stabilisator Leonard Günther. „Ich war sehr, sehr zufrieden“, sagte Petrozza. „Lass die anderen ruhig darüber reden, dass es ja in den Spielen um nichts ging. Hey, wir spielen hier Eishockey. Und ich möchte jedes verdammte Spiel gewinnen. Und meine Mannschaft auch. Genau so sind wir aufgetreten. Genauso werden wir jetzt auch in der Play-off-Phase weitermachen!“

Mit Ratingen erwarten die Rockets am Freitag die erfolgreichste Mannschaft des letzten Hauptrunden-Wochenendes – die Ice Aliens schlugen Neuwied und gewannen in Neuss und holten damit als einziges Team sechs Punkte. „Eine Mannschaft, die immer gefährlich ist. Ratingen hat nichts zu verlieren. Und wir sind gewarnt. Wir haben noch nie einen Gegner unterschätzt und werden damit jetzt auch ganz sicher nicht anfangen.“

Und für das Derby in Neuwied macht Petrozza klar, dass der 7:1-Sieg aus der Vorwoche dann schon längst nichts mehr Wert ist. „Ein neues Spiel, ein anderes Stadion. In Neuwied erwartet uns eine ganz andere Situation. Wenngleich ich sagen muss: Die Art und Weise, wie wir Neuwied geschlagen haben, hat mich beeindruckt. Alle drei Reihen waren richtig, richtig stark. Unsere Einstellung ist einfach top! Die Mannschaft zeigt seit Wochen konstant hohe Leistungen. Wenn weiterhin jeder auf dem Eis seinen Job macht und für den Nebenmann da ist, dann sind wir auch in den Playoffs nur schwer zu schlagen.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!