Rockets treffen auf zwei TopteamsHerford daheim, Hamm auswärts

(Foto: fischkoppMedien/EGDL)(Foto: fischkoppMedien/EGDL)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die EG Diez-Limburg bekommt es mit zwei Topteams der Liga zu tun: Am Freitag gastieren die Ice Dragons aus Herford in der Diezer Eissporthalle (20.30 Uhr), am Sonntag geht es zum amtierenden Meister Eisbären Hamm (18.30 Uhr). Spaziergang geht anders - aber genau das macht diese Regionalliga West ja auch so interessant.

Zwei Siege, 12:4 Tore, Tabellenplatz drei – dass die Rockets langsam Fahrt aufnehmen unterstrichen sie am vergangenen Wochenende mit einem 8:3-Heimsieg gegen Soest und einem 4:1-Erfolg bei starken Kobras in Dinslaken. „Mit Blick auf die Defensive würde ich tatsächlich sagen, dass die Partie in Dinslaken mit das Beste war, was wir bisher gezeigt haben“, sagt Lörsch. Wie zum Beleg schnappte der Trainer nach dem Spiel in der Kabine diesen Satz eines Spielers auf: „Jungs, heute haben wir endlich mal das gespielt, was wir spielen sollen und können.“ Das umschreibt die stetige Entwicklung des Teams mit nur wenigen Worten. „Ich konnte mich dem nur anschließen“, sagt der Trainer. „Wir haben ein Spiel, in dem beide Keeper wirklich überragend gehalten haben, am Ende mit viel Geduld und auch einem Schuss individueller Klasse mit 4:1 gewonnen. Was aber auch wichtig war: Wir haben auf dem Eis 26 Checks gefahren - so viele, wie in der ganzen bisherigen Saison nicht. Die Mannschaft nimmt auch diese Komponente immer mehr an.“

In der Summe ist Lörsch mit der aktuellen Entwicklung seines Teams absolut einverstanden: „Ich sehe die eingeforderten Fortschritte ganz deutlich. Und vor allem sieht diese Fortschritte auch die Mannschaft selbst. Aber wir sind auch nicht blauäugig. Das war ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung, aber weitere müssen und werden folgen. Wichtig ist, dass wir gesehen haben: Wir können auch defensiv gut stehen und müssen dabei das Toreschießen dennoch nicht außer Acht lassen.“

Nun also Herford daheim und Hamm on the road – das hat was. „Ich erwarte beide Teams in der Tabelle ganz vorne. Zwei äußerst stabile und spielstarke Mannschaften. Herford bringt dazu auch noch die physische Komponente mit, während Hamm - seit vielen Jahren eingespielt - da noch mehr spielerisch löst. Zwei Topteams, gegen die wir nun den Respekt ablegen müssen. Visier auf und schauen, was möglich ist. Jeder einzelne Spieler kann zeigen, welche Rolle er im Team hat und wie weit wir wirklich schon sind.“

Verzichten werden die Rockets am Wochenende erneut auf die verletzten Roman Löwing und Konstantin Firsanov, dessen Rückkehr wohl noch zu früh kommen würde. Die zuletzt angeschlagenen und beruflich verhinderten Tim Ansink und Dominik Hülskopf sollten wieder im Kader stehen. Und auch personelle Unterstützung aus Bad Nauheim ist zumindest für Freitagabend geplant. „Die Förderlizenzspieler haben sich bisher ganz toll ins Team eingefügt und ohne jedes Risiko schnörkellos ihren Job gemacht. Das hat mir bisher sehr, sehr gut gefallen“, freut sich Lörsch über die lebendige Kooperation.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!