Rockets starten in die Play-offsEG Diez-Limburg trifft auf die Ratinger Ice Aliens

(Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)(Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Offenes Visier, jeder Zentimeter zählt, jeder Fehler kann die Sommerpause bedeuten, die sich trotz einer langen Saison niemand wünscht. Für die Rockets beginnen die Play-offs mit einem Heimspiel im Viertelfinale gegen die Ratinger Ice Aliens. Für das Erreichen des Halbfinales braucht es drei Siege, den ersten will man am Freitagabend (20.30 Uhr) vor heimischen Fans in der Diezer Eissporthalle einfahren.

Am letzten Wochenende der Hauptrunde hatte sich die EGDL mit Siegen gegen Neuwied und in Hamm noch einmal zusätzlichen Schwung geholt: „Der Sieg gegen Neuwied war für die Moral natürlich enorm wichtig“, sagt Rockets-Trainer Stephan Petry. „Nach zwei unverdienten Niederlagen in Neuwied war es unabhängig von dem Punkt, den wir noch gebraucht haben, auch für die Fans ein wichtiges Signal. Und am Sonntag haben wir in Hamm die starke Leistung bestätigt.“

Dass seine Mannschaft pünktlich zum Start der Play-offs zu sich gefunden hat, ist ein wichtiges Signal für den Trainer: „Das Auf und Ab in der kompletten Hauptrunde war natürlich auch bei den Spielern ein Dauerthema. Aber man hat gespürt, dass es am Ende der Runde auch beim letzten Spieler klick gemacht hat. Jeder ist auf das Wesentliche fokussiert, sobald er die Kabine betritt.“

Starkes Signal sendeten dem Trainer zudem auf dem Eis die beiden Goalies Constantin Schönfelder (gegen Neuwied) und Steve Themm (in Hamm): „Was kann dir als Trainer Besseres passieren als zwei Torhüter, die zum richtigen Zeitpunkt da sind, wo wir sie brauchen? Beide werden enorm wichtig sein bei den Spielen in den Play-offs.“

Dass man Viertelfinalgegner Ratingen in vier Hauptrundenspielen vier Mal besiegen konnte, ist ab Freitag so viel wert wie ein volle Wasserflasche - auf der Achterbahn, mit Looping, ohne Deckel. „Ratingen ist ein sehr unangenehmer Gegner“, sagt Petry. „Das durften wir bereits am eigenen Leib spüren. Umso wichtiger war es, dass wir uns das Heimrecht gesichert haben im ersten Spiel. Ich erwarte starke Gegenwehr der Ice Aliens, die alles dafür tun werden sich für die Halbfinal-Niederlage aus der Vorsaison zu revanchieren.“

Wichtig wird sein, so der Trainer, sich auf die richtigen Dinge zu konzentrieren: „Wir müssen unseren Fokus auf unser Spiel und unsere Qualität legen“, unterstreicht Petry. „Sobald nur einer anfängt, sich mit anderen Dingen zu beschäftigen, wird das eine ganz enge Kiste. Bleibt aber jeder mit dem Kopf voll und ganz da, wo wir sein wollen, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir die Serie für uns entscheiden.“

Der Finalwahnsinn geht weiter
Herforder Ice Dragons gewinnen auch Spiel zwei gegen Hamm

​Ausverkauft! Das zweite Finalspiel der Regionalliga West zwischen den Herforder Ice Dragons und den Hammer Eisbären zog die Eishockeyfans scharenweise in die Eishal...

Erfolg gegen Löwen Frankfurt
Grefrath Phoenix ist Luchsen unterlegen

​Ein äußerst intensives und anstrengendes Wochenende liegt hinter der Grefrather EG. Mit 1200 Autobahnkilometern auf dem Tacho aber auch drei Punkten im Reisegepäck ...

Herforder EV gewinnt mit 7:2
Ice Dragons überraschen mit deutlichem Sieg in Hamm

​Auf einen Sieg in Hamm zu hoffen, war durchaus legitim, schließlich stehen die Herforder Ice Dragons nicht durch Zufall im Finale der Regionalliga West. Dass es all...

Herforder EV fieberte dem Gegner entgegen
Finalderby: Ice Dragons treffen im Finale auf Hammer Eisbären

​Nach Spielende und den Feierlichkeiten auf dem Eis starrten die meisten Verantwortlichen des Herforder EV gebannt auf den Laptop im Büro von Coach Jeff Job. Denn do...

Lauterbach trifft auf Grefrath und Bergisch Gladbach
Luchse verabschieden sich mit zwei Heimspielen in die Sommerpause

​An diesem Wochenende geht für die Lauterbacher Luchse die Saison 2018/19 mit zwei Heimspielen zu Ende. Auch gegen die Grefrather EG und die Real Stars Bergisch Glad...