Rockets schlagen Frankfurt mit 10:1Deutlicher Erfolg für die EG Diez-Limburg

Jamie Hill erzielte das 2:0 gegen die Löwen Frankfurt U25. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)Jamie Hill erzielte das 2:0 gegen die Löwen Frankfurt U25. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gastgeber stellten früh die Weichen auf Sieg und konnten so einige Körner sparen für das wichtige Auswärtsspiel bei den Ice Aliens in Ratingen am Sonntag.

Nur 23 Sekunden dauerte es, da hatte Tobias Schwab (1.) seine Mannschaft bereits mit 1:0 in Führung geschossen. Und nach 110 Sekunden lag die Scheibe das zweite Mal im Netz – Torschütze dieses Mal Jamie Hill (2.) nach Traumpass aus dem eigenen Drittel von Jeff Smith. „Wir haben die frühen Geschenke von Frankfurt gerne angenommen und sind sehr schnell und souverän ins Spiel gekommen“, sagte ein zufriedener Rockets-Trainer.

Mit zwei weiteren Toren in Überzahl (10., 15.) erhöhte Tobias Schwab zwischenzeitlich auf 4:0. Für den einzigen Frankfurter Torjubel sorgte Ex-Rockets-Verteidiger Tim Ansink (16.), der EGDL-Keeper Constantin Schönfelder überwinden konnte. Das faire Duell zwischen Löwen und Raketen - gewohnt souverän geleitet von Hauptschiedsrichter Markus Eberl und seinen Assistenten Uwe Hoffmann und David Walther - war bereits früh entschieden.

Im zweiten Abschnitt legten Jamie Hill (22.), Philipp Maier (30.) und Konstantin Firsanov in Unterzahl (37.) drei weitere Treffer nach. Mit der sicheren Führung im Rücken gönnten sich die Rockets auch eine Phase, in der man mal ein bisschen was probierte. „Wir haben im Training den einen oder anderen Spielzug einstudiert, den wir dann auch mal ausprobiert haben. Klar müssen wir konsequent weiter die einfachen Tore schießen, aber ich war lange genug Spieler um zu wissen, dass du in einem solchen Spiel eben auch mal ein bisschen zockst.“

Die Rockets taten dies, vergaßen dabei jedoch nicht das Toreschießen: Tobias Schwab mit seinem vierten Treffer (45.), Jeff Smith (51.) und Daniel Niestroj (52.) machten das Ergebnis noch zweistellig. „Constantin Schönfelder hat sich heute ein Lob verdient“, richtete sich Petry an seinen jungen Keeper. „Er war da, wenn wir ihn gebraucht haben. Wir haben das Spiel gewonnen, ohne uns die klassischen fünf Minuten Auszeit zu nehmen. Das war wichtig. Wir fahren mit breiter Brust nach Ratingen.“